Alle Kategorien
Suche

Laserpointer tunen - so können Sie die Leistung erhöhen

Leistungsstarke Laserpointer sind vergleichsweise teuer, aber mit etwas Geschick lassen sich preiswerte Modelle oft zu deutlich leistungsstärkeren Pointern modifizieren. Handelsübliche Laserpointer lassen sich zu verschiedenen Zwecken auf unterschiedliche Art und Weise tunen, allerdings kann das die Lebensdauer der enthaltenen Laser-Dioden stark verkürzen und die Wärmeabgabe erhöhen. Bei starken oder qualitativ minderwertigen Lasern sind unbedingt entsprechende Schutzvorkehrungen zu treffen, da von diesen sonst eine erhebliche Gesundheitsgefährdung ausgehen kann.

Das Gerät kann eine ganze Menge.
Das Gerät kann eine ganze Menge.

Was Sie benötigen:

  • Laserpointer
  • Lötkolben
  • Schraubenzieher
  • Schutzbrille

Ein Laserpointer mit hoher Leistung zu geringen Kosten

  • Die optische Ausgangsleistung von Laser-Dioden lässt sich vergrößern, indem man den Eingangsstrom erhöht. Sollte der Laserpointer allerdings schon auf sein diodenabhängiges Leistungsmaximum eingestellt sein, ist nicht viel zu holen - möglicherweise brennt die Diode sofort durch.
  • Für Tuningzwecke sollten grundsätzlich grüne Laser eingesetzt werden, denn diese sind für das menschliche Auge besser sichtbar als andere Farben. Weiterhin eignen sich die grünen Dioden besser, um den Laserpointer zu tunen.

Das Tunen über die Potenziometer-Einstellung

  • Viele Laserpointer, die im Handel erhältlich sind, verwenden Dioden, die prinzipiell für eine höhere Leistung ausgelegt sind. Bei diesen lässt sich die Leistung erhöhen, indem man die Verschlusskappe entfernt, Batterien und die Diode mit Steuereinheit herausnimmt und mit geeignetem Werkzeug das schraubenähnliche Teil auf der Steuereinheit einige Grad gegen den Uhrzeigersinn dreht. Das war dann auch schon alles – Batterien und Verschlusskappe wieder anbringen und testen.
  • Wichtig ist hier, dass die Laserpointer auch nach dem Tunen noch auf die gesetzlich vorgeschriebene Höchstleistung von 1 MW begrenzt sein müssen.
  • Nicht jeder Laserpointer lässt sich problemlos öffnen und manipulieren. Falls man speziell für diesen Zweck einen neuen Pointer kauft, wäre darauf zu achten.

Über Veränderungen am Kristall den Laserpointer tunen

  1. Um über dieses Verfahren den Laserpointer zu tunen, müssen Sie zunächst die Verschlusskappe (meist ein Schraubverschluss) und die Batterien des Laserpointers entfernen. Bei ganz billigen Pointern wird dann die grüne Diode sofort sichtbar, oft ist es allerdings schwieriger, an die Diode heranzukommen, und der Pointer ist – ohne entsprechende Ausrüstung und Expertise, deren Vermittlung an dieser Stelle zu weit führen würde – somit nicht zu Tuning-Zwecken geeignet.
  2. Falls sich die Diode problemlos entfernen lässt, nehmen Sie diese vorsichtig heraus und konzentrieren sich auf den enthaltenen grünen Laserkristall. Dieser ist in aller Regel rund und hat die Größe eines Stecknadelkopfes, ähnlich dem Laser eines DVD- oder CD-Laufwerks. Vor dem nächsten Schritt müssen Sie unbedingt eine Schutzbrille anlegen, einstweilen kann der Lötkolben schon vorheizen.
  3. Nun erhitzen Sie vorsichtig die Diode so lange, bis sich der Kristall sichtbar verändert. Das ist der kritische Punkt beim Tunen eines Laserpointers. Man ist gut beraten, nicht nur eine einzige Diode vorrätig zu haben. Nachdem Sie den Kristall erhitzt und geschmolzen haben, hat dieser nun nicht mehr die ursprüngliche runde, sondern eine eher ovale Form.
  4. Setzen Sie die Diode wieder in ihre Fassung im Laserpointer ein. Nun müssen Sie nur noch die Batterien und die Verschlusskappe wieder anbringen und den Laserpointer anschalten und testen.
Teilen: