Alle Kategorien
Suche

Laptop von Lenovo piept - was tun?

Wenn der Laptop von Lenovo nur noch piept und ansonsten keine Lebenszeichen von sich gibt, weist das fast immer auf einen Defekt hin. Glücklicherweise sind die Piepser normiert, so dass sich der Defekt leicht selbst herausfinden lässt.

Lenovo erleichtert die Fehlersuche durch Piep-Codes.
Lenovo erleichtert die Fehlersuche durch Piep-Codes.

Wenn der Laptop nur noch einen dunklen Bildschirm zeigt und statt der gewohnten Startmelodie nur ein Piepsen erklingt, müssen Sie nicht in Panik ausbrechen. Zwar zeigen diese Piep-Codes im Normalfall einen Hardwaredefekt des Notebooks an, es lässt sich aber anhand der "Melodie" der Piepser herausfinden, wo das Problem liegt. Einige Fehler können Sie zudem recht schnell vor Ort beheben. Besonders gut dokumentiert sind die Piep-Codes bei Lenovo. Der chinesische Hersteller hat nicht nur vor einigen Jahren die Notebookfertigung von IBM übernommen, sondern glücklicherweise auch viele der Serviceoptionen der IBM-Notebooks. Unter anderem eben auch die lückenlose und leicht nachvollziehbare Dokumentation aller hergestellten Notebooks.

Wenn das Lenovo Laptop piepst - Piep-Codes Erklärungen

  • Piept der Laptop einmal kurz, während der Bildschirm schwarz bleibt oder nur sehr dunkle Schrift anzeigt, hat Ihr Notebook ein Problem mit dem Display. Schließen Sie einen externen Monitor an, um zu überprüfen, ob nur das Display defekt ist oder ob der Grafikchip des Notebooks beschädigt wurde.
  • Ein kurzer und zwei lange Piepser weisen ebenso auf Probleme mit dem LCD hin. Allerdings ist bei dieser Kombination auch möglich, dass der Arbeitsspeicher fehlerhaft ist.
  • Piepst es dreimal kurz und dann nach einer kleinen Pause erneut dreimal kurz und anschließend noch einmal kurz, gibt es Probleme mit dem Mainboard oder dem Arbeitsspeicher.
  • Vier kurze Piepser und ein dunkler Bildschirm weisen ebenfalls auf ein Problem mit dem Mainboard hin. Allerdings ist bei diesem Code der Sicherheits-Chip auf dem Board das Problem.
  • Piepst Ihr Notebook hingegen nicht und erscheint ein blinkender Cursor, sollten Sie ihr Betriebssystem neu installieren oder überprüfen, ob die Festplatte korrekt verbunden ist.
  • Vernehmen Sie zwei kurze Piepser und erscheint auf dem Bildschirm ein Fehlercode, schauen Sie in dieser Tabelle von Lenovo nach, welcher Fehler sich hinter dem Code verbirgt.

Wenn das Notebook nicht mehr piept

Einige Fehler lösen keine Piepser aus. Das Notebook meldet diese Probleme dann mit optischen Signalen.

  • Ertönt kein Piepsen und bleibt auch der Bildschirm dunkel, sollten Sie alle Steckverbindungen überprüfen und notfalls festdrücken. Auf der Unterseite des Notebooks befinden sich eine oder mehrere Serviceklappen, die sich mit einem Schraubenzieher leicht öffnen lassen. Öffnen Sie die Klappen und schauen Sie, ob sich dort der Arbeitsspeicher und die Festplatte vorsichtig in ihre Steckplätze drücken lassen. Auch das WLAN-Modul ist so zugänglich und sollte vorsichtig in die Fassung gedrückt werden. Bringt diese Vorgehensweise keinen Erfolg, kann der Fehler allerdings auch bei einer defekten Hauptplatine liegen.
  • Ist das Betriebssystem abgestürzt und lässt sich dann auch der Rechner nicht mehr neu starten, da ein Druck auf den Powerschalter nur den Energiesparmodus aktiviert, kann es helfen, die Batterie auszubauen und das Netzkabel zu trennen. Anschließend sollte sich das System wieder hochfahren lassen. Die Frage, ob Windows normal hochfahren soll oder ob eine Fehleranalyse gewünscht ist, sollten Sie mit "Normal hochfahren" beantworten. Doch vorsicht: Bei diesem gezwungenen Neustart verlieren Sie bislang ungesicherte Daten!
  • Lässt sich das Notebook mit keinem Trick mehr reanimieren und Sie benötigen trotzdem wichtige Daten von der Festplatte? Bauen Sie die Platte einfach aus (sie befindet sich hinter einer Serviceplatte auf der Unterseite des Notebooks) und stecken Sie die Festplatte in ein externes Festplattengehäuse. Dieses lässt sich bequem per USB mit einem PC verbinden. Anschließend haben Sie vollen Zugriff auf alle gespeicherten Daten.
  • Muss der Laptop zur Reparatur eingeschickt werden, sollten Sie auf jeden Fall mit der eben genannten Methode eine Sicherung Ihrer Daten vornehmen. Oft löschen die Servicewerkstätten die Festplatten.
Teilen: