Alle Kategorien
Suche

Laptop runtergefallen - erste Hilfe für den Computer

Laptop runtergefallen - erste Hilfe für den Computer2:08
Video von Peter Oliver Greza2:08

Das Horrorszenario schlecht hin - der Laptop ist runtergefallen. Welcher Notebookbesitzer fürchtet sich nicht vor dem Ausfall seines Geräts, welches einem Flexibilität und Modalität verschafft? Generell können Softwareprobleme schon Komplikationen bereiten, aber Hardwareschäden sind definitiv problematischer. Soll man die Versicherung einschalten? Kommt man noch an die Daten? Manchmal kann mehr gerettet werden, als man denkt.

Was Sie benötigen:

  • CD mt Live-Betriebsystem (Bsp.: Knoppix)

Der Laptop ist runtergefallen - Bewahren Sie Ruhe

  • Sollte Ihnen der Laptop runtergefallen sein, ist es wichtig, dass Sie Ruhe bewahren und erst einmal das Gerät gründlich untersuchen. Trennen Sie Ihr Notebook vom Stromnetz und entfernen Sie den Akku.
  • Ein Notebook hat bestimmte, sensible Stellen, welche bei einem Sturz vermehrt Schaden nehmen können. Das Display ist meistens anfällig für Risse, wenn es strukturellen Veränderungen ausgesetzt wird. Dies tritt beispielsweise auf, wenn das Gerät während des Sturzes auf einer Ecke des Display aufschlägt.
  • Eine andere Komponente, welche für Schaden leicht anfällig ist, ist die Festplatte. Moderne Notebookfestplatten sind zwar im Stande, diverse Stöße zu überstehen, aber eine Garantie dafür gibt es nicht.

Versuchen Sie die Daten nach dem Sturz des Laptops zu sichern

  • An Hardwareschäden können Sie nichts ändern, beschädigte Teile müssen fachmännisch ersetzt werden. Doch was ist mit Daten, die auf der Festplatte gesichert sind? Oftmals existieren keine Sicherungskopien wichtiger Daten, auf die man nicht verzichten möchte und es vielleicht aus beruflichen Gründen auch nicht kann.
  • Doch auch wenn Ihr Laptop runtergefallen ist, muss nicht gleich alles verloren sein. Sie sollten sich ein Live-Betriebssystem organisieren, welches vom CD-Laufwerk aus bootet. Beispiele hierfür sind "Ubuntu" oder "Knoppix".
  • Der Vorteil an diesen Systemen ist, dass sie aus dem Cache des Arbeitsspeicher heraus fungieren, die Festplatte wird nicht mit Schreibzugriffen belastet, dies ist wichtig, damit gespeicherte Daten nicht beschädigt werden.
  • Laden Sie ein Betriebssystem von CD und versuchen Sie Ihre Daten auf einen externen Datenträger, wie einen USB-Stick oder eine externe Festplatte zu sichern.
    Sollte das Betriebssystem nicht booten, sollten Sie im BIOS die Bootreihenfolge so abändern, dass das CD-Laufwerk die oberste Priorität hat.

Wenn das abgestürzte Notekook nicht bootet

  • Sollte es Ihnen nicht gelingen, Ihre Dateien zu sichern, bleibt Ihnen nichts weiter übrig als einen Spezialisten aufzusuchen, welcher aber höchstwahrscheinlich teuer zu Buche schlagen wird. Hier hilft nur der breite Preisvergleich.
  • Sobald Sie Ihre Datensicherung abgeschlossen haben, sollten Sie Ihr Gerät zum Reparaturservice geben, damit sich darum gebührend gekümmert werden kann.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos