Alle Kategorien
Suche

Laptop-Hitze messen - so gelingt es mit Software

Gerade im Sommer und dann in der prallen Sonne kann die Hitze manchmal unerträglich sein. Das wird dabei nicht nur Ihnen so gehen, sondern auch Ihrer Technik. Doch wie messen Sie eigentlich die Temperatur von Ihrem Laptop?

Wärmeentwicklung ist ein Problem jeglicher Computertechnik.
Wärmeentwicklung ist ein Problem jeglicher Computertechnik.

Hitze grob erklärt

  • Hitze entsteht bei einem Laptop bzw. bei Computern im Allgemeinen durch die von der Elektrizität ausgelöste Erwärmung der jeweiligen Komponenten, welche für die Nutzung des Geräts nennenswert sind.
  • Dies betrifft vorzugsweise die Grafikkarte, das Mainboard im Allgemeinen und die CPU im Speziellen oder auch Festplatten.
  • Durch die Schaltleistung der einzelnen Bereiche kommt es dabei zu einem Verlust von Energie, der sich in Wärme oder starker Hitze äußern kann. Gerade von außen, z. B. in der Sonne, kann dieser Effekt noch verstärkt werden, was zu abnehmender Leistung oder zum Totalausfall führt.
  • Dem Effekt gegenüber stehen dabei die Lüfter, welche an jedem dieser Geräte angebracht und möglicherweise auch noch im Gehäuse des Laptops oder PCs verteilt sind. Je nach Wärmeentwicklung oder Einstellung werden Sie dabei eine entsprechend hohe Geräuschentwicklung feststellen.

Temperatur bei einem Laptop messen

  • Sollte Ihr Laptop, gerade in warmen Umgebungen, regelmäßig abstürzen, kann dies mit der Hitze zu tun haben. Unbehandelt und auf Dauer führt dies zum Verschleiß und ggf. der Zerstörung einzelner Teile, wodurch eine teure Reparatur nötig wird.
  • Es gibt jedoch Programme, mit denen Sie die Entwicklung der Hitze Ihres Laptops messen sowie beobachten und sogar Einstellungen für die Kühlung durch die Lüfter treffen können. Auch besitzen manche Laptops einen eingebauten Temperatursensor.
  • Sollten Sie nicht auf solche bereits vorhandenen Komponenten zurückgreifen können, laden Sie sich das kostenfreie Programm SpeedFan von Chip.de herunter. Dieses misst die Temperaturen von Mainboard, CPU und Netzteil, wodurch Sie stets beobachten können, was wann Probleme macht.
  • Auch können Sie über dieses Programm Ihre Lüftereinstellungen ändern und so für mehr oder weniger Kühlung sorgen.
  • Die Temperatur Ihrer Grafikkarte können Sie indes über die jeweilige Benutzeroberfläche des Control Centers messen. Dazu ist möglicherweise nur eine Aktualisierung der Treiber über den Geräte-Manager notwendig.
Teilen: