Was Sie benötigen:
  • Treiber

Wenn die Laptop-Webcam einmal nicht funktionieren sollte

Ein Laptop ist aufgrund seiner mobilen Nutzungsmöglichkeit eines der Lieblingsgeräte aller Elektronikliebhaber. Unterwegs können, neben anderen Annehmlichkeiten, schnell und unkompliziert E-Mails gecheckt werden. Auch Webcam-Chats mit Ihren Lieben sind grundsätzlich ohne weitere Probleme möglich. Eine entsprechende Cam ist mittlerweile standardmäßig in fast jedem Laptop eingebaut. Sollte dieses praktische Gerät jedoch einmal nicht gehen, so können Sie in den Einstellungen Ihres tragbaren Computers ein paar Aspekte überprüfen.

  1. Wenn die eingebaute Webcam Ihres Laptops nicht funktionieren sollte, müssen Sie sich zunächst über die Systemsteuerung, welche Sie über das Windows-Startmenü erreichen, in den Hardware- und Geräte-Manager begeben.
  2. Suchen Sie nun nach der Hardware- bzw. Gerätekategorie, in der die Cam Ihres Notebooks aufgeführt wird. Unter Windows 7 ist diese vermutlich unter dem Punkt "Bildverarbeitungsgeräte" aufzufinden.
  3. Haben Sie die Webcam unter den aufgelisteten Geräten ausfindig gemacht, so klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Element. Es wird sich jetzt ein Kontextmenü öffnen.
  4. Im Kontextmenü können Sie nun nachsehen, ob der Punkt "Aktivieren" zur Verfügung steht. Ist dies der Fall, so ist Ihre Laptop-Cam momentan ausgeschaltet und sollte über einen Klick Ihrerseits auf diese Option aktiviert werden.
  5. Ist das Problem dadurch noch nicht behoben, können Sie unter "Eigenschaften", welche Sie ebenfalls über das Kontextmenü aufrufen können, auf der Registerkarte mit dem Titel "Treiber" die Treiberdetails einsehen. Möglicherweise müssen Sie die Treiber Ihrer Webcam aktualisieren, damit diese wieder geht. Gegebenenfalls müssen Sie dazu die entsprechend benötigten Treiber auf der Homepage des jeweiligen Laptop-Herstellers herunterladen und installieren.