Alle Kategorien
Suche

Laminat versiegeln - so geht's

Laminat versiegeln - so geht's2:16
Video von Günther Burbach2:16

Laminatboden besteht aus mehreren Schichten, die zu einem hochwertigen Bodenbelag verarbeitet sind. Die Oberfläche, auch "Overlay" genannt, ist besonders gegen UV-Strahlen und Abnutzung aller Art beständig. Der sichtbare Teil des Laminatbodens ist das sogenannte Dekor, das optisch naturgetreu nachempfunden ist und das es in verschiedenen Farbschattierungen gibt. Das Trägermaterial besteht zu 90 % aus Holz. Indem Sie Ihr Laminat versiegeln, schützen Sie es vor Feuchtigkeit.

Laminatboden vor Feuchtigkeit schützen

Gleich nach dem Verlegen des neuen Bodens sollten Sie das Laminat versiegeln, um es vor künftiger Beanspruchung zu schützen.

  • Zuerst reinigen Sie den Boden sanft, am besten mit einem nur leicht angefeuchteten Bodenlappen. Zu viel Feuchtigkeit kann durch die Fugen in die unteren Schichten gelangen und den Boden auf Dauer schädigen.
  • Wählen Sie für die Reinigung und für die anschließende Versiegelung nur speziell dafür geeignete Produkte mit hochwertigen, pflegenden Inhaltsstoffen. Es gibt auch spezielle Kombi-Produkte, mit denen Sie das Laminat versiegeln und gleichzeitig reinigen können.
  • Bedenken Sie, dass das Versiegeln nichts gegen Kratzer von Haustieren ausrichten kann, sondern vor allem gegen Feuchtigkeit schützt.

So können Sie Ihren Boden versiegeln

Nur dort, wo beim Verlegen Fugen entstanden sind, kann sehr leicht Feuchtigkeit eindringen, z. B. durch Verschütten von Flüssigkeit oder wenn es einmal aus Pflanzentöpfen tropfen sollte. Laminatböden mit dem sogenannten "Klicklaminat-System" haben z. B. viele Fugen.

  1. Bevor Sie die Fugen vom Laminat versiegeln und das von Ihnen gewählte Mittel anwenden, sollte der Boden trocken und sauber sein. Das ist wichtig, damit sich nichts miteinander vermischt und ungewünschte Spuren hinterlässt. Bereiten Sie also vor dem Versiegeln den Boden mit einer sanften Reinigung vor und lassen Sie ihn danach eine Zeit lang trocknen.
  2. Tragen Sie nun das Mittel so dünn wie möglich auf und verteilen Sie es gleichmäßig (z. B. mit einem möglichst neuen Spachtel, der nicht rau ist) zunächst auf einer kleinen Fläche, etwa 1 bis 3 qm. Das ist wichtig, damit Sie ohne Eile arbeiten können und sicher sein können, dass die Wirkstoffe auch einziehen, ohne Schlieren zu hinterlassen. Das wäre bei einer großen Fläche nicht gewährleistet.
  3. Unmittelbar nach dem Verteilen des Mittels sollten Sie nun die bearbeitete Teilfläche gründlich polieren, am besten geeignet dafür ist ein Staubtuch aus Microfaser. Das ist besonders weich, hinterlässt keine Rückstände und sorgt für einen glänzenden Boden.
  4. Gehen Sie nun dazu über, die nächste Teilfläche mit derselben Methode zu behandeln. Dabei sollten keinerlei Spuren zurückbleiben, dann wissen Sie, dass Sie es richtig gemacht haben. Sind Sie schließlich mit der gesamten Fläche durch, so lassen Sie dem Mittel zum Laminat versiegeln ausreichend lange Zeit, um einzuwirken (ca. 8 Stunden).

Verwandte Artikel