Alle Kategorien
Suche

Lärmschutzwand selber bauen aus Holz - Anleitung

Einem versierten Heimwerker sollte es keine Probleme machen, eine wirksame Lärmschutzwand selber zu bauen. Worauf es dabei ankommt, will Ihnen diese Anleitung zeigen.

Bis die Lärmschutzwand steht, müssen Sie mit anderen Mitteln überbrücken.
Bis die Lärmschutzwand steht, müssen Sie mit anderen Mitteln überbrücken.

Was Sie benötigen:

  • Bauholz
  • Säulen

So finden Sie die optimale Form der Lärmschutzwand

  • Sie sollten davon ausgehen, dass für das Bauen einer Lärmschutzwand gegebenenfalls Bauvorschriften Ihrer Kommune gelten. Das betrifft hauptsächlich die Form und die Größe des Bauwerks. Daneben macht es immer einen guten Eindruck, wenn so ein Einschnitt in die Natur im Einklang mit ebendieser steht. Ihre Nachbarn werden es Ihnen danken, wenn sich die Lärmschutzwand harmonisch in das vorhandene Ambiente einfügt.
  • Natürlich ist eine Lärmschutzwand umso wirksamer, je massiver und höher sie ist. Also gilt es, einen Kompromiss zu finden, mit dem sowohl Sie selber als auch die Natur leben können. Körperschall ist physikalisch am besten mit großen Massen zu unterdrücken, z. B. einer Hülle, die physikalisch am Steinen etc. gefüllt wird. Das erfordert aber einen großen Platzbedarf und die Bewegung einigen Füllmaterials, je nach Umfang der Maßnahme.
  • Die Alternative dazu besteht im Verwenden von Schallschutz-Matten zur Dämmung von Schallwellen. Diese Methode hat zwar eine geringere Effizienz, aber sie ist fast überall und mit relativ geringem Aufwand selber zu bauen. Deshalb soll hier näher auf eine solche Ausführung eingegangen werden.

Wie Sie den Schallschutz selber bauen können

  • Wollen Sie sich möglichst wenig Arbeit machen, dann greifen Sie einfach auf vorgefertigte Elemente zurück, die dann nur noch verbaut werden müssen. Die Angebote dazu sind breit gefächert. Überlegen Sie auch, ob Sie die Schutzwand auch begrünen möchten, und stellen Sie das Baumaterial dementsprechend zusammen.
  • Ein weicher Boden schluckt besser die Schallwellen, die sich am Boden ausbreiten. Evtl. können Sie einen harten Belag mit weicher Aufschüttung abstumpfen. Beachten Sie, dass Gebäude in der Umgebung oder die Hauptwindrichtung die Schallbelästigung beeinflussen. Dimensionieren Sie die Bauteile, wie Pfosten und Riegel oder Bretter, nicht sparsam. Die Lärmschutzwand soll dauerhaft sein und eine höhere Masse unterstützt die Wirkung.
  • Die Ausführung beim Bauen der Lärmschutzwand unterscheidet sich nicht stark vom Zaunbau. Es werden Pfosten aus Holz oder Stahl verwendet, die man mit Riegeln verbindet und dort lassen sich dann die dämmenden Elemente anbringen. Ein gut bebilderter Einfall der besonderen Art ist hier für Heimwerker verfügbar. Einzelne Bäume oder Sträucher haben übrigens kaum messbare schalldämmende Wirkung. 
Teilen: