Alle Kategorien
Suche

Lackierkabine selber bauen - worauf Sie achten sollten

Wenn Sie Ihre Lackierkabine zum Lackieren von lösungsmittelhaltigen Lacken verwenden wollen, müssen Sie besondere Vorsicht walten lassen, damit Sie sich nicht versehentlich eine Selbstmordkabine selber bauen.

Bauen Sie sich eine Lackierkabine.
Bauen Sie sich eine Lackierkabine.

Was Sie benötigen:

  • Kenntnisse über Lüftung
  • Sicherheitsbewusstsein

Bevor Sie eine Lackierkabine selber bauen, sollten Sie sich ein paar Gedanken über diese machen.

Sinn und Nutzen von Lackierkabinen

  • Eine Lackierkabine soll die Umgebung vor dem Farbnebel schützen, und gleichzeitig die lackierten Werkstücke davor bewahren, dass sich Staub und Insekten daran festsetzen. Sie muss also in beiden Richtungen dicht sein.
  • Außerdem soll die Lackierkabine für gleichmäßige Bedingungen beim Trocknen des Lacks sorgen und diesen vor Nässe schützen.
  • Lacke, die Verdünner enthalten, dürfen nur in gut gelüfteten Räumen verarbeitet werden - eine Lackierkabine muss also mit einer entsprechenden Lüftung versehen sein.
  • Verdünner und Farbnebel sind explosions- und feuergefährlich. Sie müssen also alles vermeiden, was Funken verursachen kann. Vergessen Sie elektrische Heizlüfter und Abzugshauben aus der Küche.
  • Eine Absaugung von giftigen Dämpfen macht keinen Sinn, wenn es keine saubere Frischluftzufuhr gibt. Machen Sie sich klar, dass die Menge Luft, die Sie hinausbefördern, auch wieder in die Kabine hinein muss.

Überlegungen beim Selberbauen von Räumen zum Lackieren

  • Bauen Sie keine Kabinen, die aus Folien bestehen, denn diese können sich elektrostatisch aufladen. Besser sind Baumwollzeltplanen.
  • Verwenden Sie in der Kabine nur Material, dass explosionsgeschützt ist, das gilt auch für Lampen. Es gibt genug Lampen von denen keine Gefahr ausgeht, also lassen Sie die Schreibtischlampe weg.
  • Denken Sie daran, eine Frischluftzufuhr von außen zu installieren, die diese Luft über einen Feinstaubfilter leitet und so gereinigt über Schläuche oder Rohre in die Lackierkabine leitet. Diese können Sie auch erwärmt in die Kabine blasen.
  • Saugen Sie von außen über geeignete Schläuche oder Rohre die giftige Luft ab. Wenn Sie diese über einen Kohlefilter leiten, wird Ihnen die Umwelt dankbar sein.
  • Optimalerweise entsteht ein leichter Überdruck, damit keine ungereinigte Luft eindringen kann. Stimmen Sie Luftzufuhr und -abfuhr entsprechend ab, wenn Sie das Lüftungssystem selber bauen.
  • Betreiben Sie in der Kabine nur Werkzeuge, die mit Druckluft betrieben werden, und sorgen Sie dafür, dass der Kompressor außerhalb der Kabine steht.

Tragen Sie beim Lackieren Schutzkleidung mit Maske und Brille und rauchen Sie niemals in der Kabine oder deren Nähe.

Teilen: