Alle Kategorien
Suche

KWh in Watt - Energieberechnung

Energieberechnung ist an vielen Stellen wichtig. Für den Verbrauch im Privathaushalt, in Firmen und Geschäften oder wenn ein neues Gerät angeschafft werden soll. Die Berechnung von kWh in Watt ist dabei denkbar einfach.

Energie bringt Gewinn.
Energie bringt Gewinn.

So rechnen Sie in Watt

  • Eine Kilowattstunde, also 1 kWh entspricht 1000 Watt. Das hört sich viel an, wird aber bereits vom handelsüblichen Staubsauger oder einem simplen Küchengerät getoppt.
  • Im Singlehaushalt veranschlagen Energieunternehmen einen Jahresverbrauch von 1500 kWh. Das ist recht happig. Prüfen Sie deshalb regelmäßig Ihren Verbrauch und versuchen Sie, diesen zu senken.
  • Hohe Leistung ist toll, schlägt aber auch bei den Stromkosten heftig zu Buche. Achten Sie deshalb darauf, die Leistung am Gerät selbst regulieren zu können. Stellen Sie zum Beispiel die Leistung am Staubsauger herunter: Zum Teppichsaugen reichen auch 700 Watt. Damit sparen Sie bei einer halben Stunde Staubsaugen 150 Watt ein. Übers Jahr gerechnet, sparen Sie so rund 20 Euro Stromkosten.

Den Jahresverbrauch in kWh kalkulieren

  • Wenn Sie ein Gerät neu kaufen, steht der Energieverbrauch in den Produktinformationen. Beim Kühlschrank ist der Verbrauch schnell klar und kann 1:1 übernommen werden, denn das Gerät läuft das ganze Jahr.
  • Bei Waschmaschinen und Trocknern ist vor allem Ihr jeweiliger Verbrauch entscheidend. Überlegen Sie, wie oft die Maschine läuft. Nehmen wir an, Ihre Waschmaschine verbraucht pro Waschgang 1000 Watt, also 1 kWh. Sie waschen drei Waschgänge pro Woche, im Jahr also rund 150 Waschgänge. Dann liegt Ihr Verbrauch bei 150 kWh pro Jahr.
  • Ein älteres Gerät verbraucht bis zu 1500 Watt, also 225 kWh pro Jahr. Die Kostenersparnis allein für die verbrauchte Energie liegt dann je nach Stromanbieter und Waschtemperatur bei rund 150 Euro pro Jahr. Nehmen Sie sich die Zeit zum Vergleichen.

Je öfter ein Haushaltsgerät laufen muss, umso eher rechnet sich ein sparsameres (und oft teureres) Modell. Überlegen Sie vor einem Neukauf dennoch gründlich, ob sich die Energieersparnis auch wirklich rechnet.

Teilen: