Alle Kategorien
Suche

Kurzsichtig oder weitsichtig? - So erkennen Sie den Unterschied

Haben Sie das Gefühl, dass Sie schlecht sehen, wissen aber nicht, ob Sie kurzsichtig oder weitsichtig sind? Kein Problem, es ist gar nicht so schwer, den Unterschied herauszufinden.

Kurzsichtig oder weitsichtig?
Kurzsichtig oder weitsichtig?

Was Sie benötigen:

  • Augenarzt/Augenärztin
  • Sehtest
  • gute Beratung
  • Optiker

Stellt sich nach und nach die Sehkraft ein, so wissen viele Personen gar nicht, ob sie eigentlich kurzsichtig oder weitsichtig sind. Es ist jedoch wichtig, den Unterschied zu kennen und sich auch bei einem Augenarzt/einer Augenärztin vorzustellen, schließlich ist gutes Sehen wichtig und trägt zu einer guten Lebensqualität bei. Denken Sie doch mal daran, was passieren kann, wenn Sie beim Auto fahren nicht alles erkennen? Oder wenn Sie Briefe oder die Zeitung nicht mehr lesen können?

Kurzsichtig oder weitsichtig?

  • Wie der Name schon verrät, man ist kurzsichtig, wenn man nahe Gegenstände gut erkennen kann. Sie können Bücher, die Zeitung oder Briefe ohne Probleme lesen. Befindet sich etwas allerdings weiter weg (Autobahnschilder, Personen), haben Sie große Mühe, alles deutlich zu erkennen.
  • Kurzsichtigkeit wird in der Fachsprache Myopie genannt und sollte unbedingt korrigiert werden.

Unterschiede des Sehvermögens erkennen

  • Denken Sie, dass Sie weitsichtig sind, so müsste es Ihnen schwerfallen, Dinge aus nächster Nähe zu betrachten oder zu lesen.
  • Auffällig wird dies besonders, wenn man auf einmal die Zeitung oder ein Buch ganz weit weghalten muss, weil man keine Buchstaben mehr erkennt.
  • Weitsichtigkeit wird in der Medizin Hypermetropie genannt und kann ebenso mit Hilfsmitteln korrigiert werden.

Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit unterschiedlich behandeln

Haben Sie eine Beeinträchtigung Ihres Sehvermögens festgestellt, so wird ein Besuch bei einem Augenarzt/einer Augenärztin unumgänglich.

  • Hier sollte unbedingt ein Sehtest gemacht werden, um zu erkennen, inwieweit Ihr Sehvermögen eingeschränkt ist.
  • Auch ein Optiker hat moderne Geräte und Ihre Augen zu testen.
  • Liegen keine ernsthaften Erkrankungen der Augen vor, so sollten Sie sich daran gewöhnen, dass Sie ein Hilfsmittel benötigen. Brillen und Kontaktlinsen sorgen für ein optimales Sehvermögen.
  • Lassen Sie sich über Kontaktlinsen oder Brillen von Ihrem Augenarzt/Ihrer Augenärztin beraten und suchen Sie sich einen Optiker, der auf Ihre Wünsche eingeht und in Problemfällen (Brille kaputt) gut zu erreichen ist.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.