Alle Kategorien
Suche

Kurze Zusammenfassung der Fotosynthese

Die Fotosynthese wird in der Biologie beschrieben. Es ist ein recht komplexer Vorgang, der Schülern in den letzten Schulbesuchsjahren vermittelt wird. Einen Überblick über die Vorgänge kann Ihnen eine kurze Zusammenfassung geben.

Die Pflanzen liefern durch die Fotosynthese den lebenswichtigen Sauerstoff.
Die Pflanzen liefern durch die Fotosynthese den lebenswichtigen Sauerstoff.

Der Begriff Fotosynthese stammt aus dem Altgriechischen und setzt sich zusammen aus φῶς, Licht, und σύνθεσις, Zusammensetzung. Aus der Herleitung können Sie bereits entnehmen, dass die Fotosynthese einen Vorgang beschreibt, der mit der Einwirkung von Licht zu tun hat. Er findet in der Natur statt und wird der Biochemie zugeordnet. Die Fotosynthese kann bei Pflanzen, Bakterien und Algen nachgewiesen werden.

Die Fotosynthese als biochemischer Vorgang

  • Es handelt sich um einen biochemischen Vorgang, für den zum einfachen Verständnis eine kurze Zusammenfassung gegeben werden kann. Die Vorgänge, die sich während dieses Prozesses abspielen, sind jedoch sehr komplex. In der Schulen werden die wichtigsten Grundlagen anschaulich vermittelt.
  • Es gibt zwei Formen der Fotosynthese. Sie werden als oxygen und anoxygen bezeichnet. Wie es der Name schon sagt, wird bei der oxygenen Form Sauerstoff erzeugt. Bei der anoxygenen Form entstehen andere Stoffe, beispielsweise Schwefel.

Eine kurze Zusammenfassung der Abläufe

Die kurze Zusammenfassung kann nicht die Komplexität der Fotosynthese wiedergeben, jedoch dient sie einem guten Überblick der Abläufe, bei denen unter anderem der lebenswichtige Sauerstoff entsteht.

  • Für die Fotosynthese wird Licht benötigt. Die Energie des Lichts kann einen energiearmen in einen energiereichen Stoff umwandeln. Dies passiert in verschiedenen Stufen.
  • In der ersten Stufe wird Chlorophyll benötigt. Es handelt sich um einen lichtabsorbierenden Farbstoff. Auch andere Stoffe können den Prozess auslösen. Das Chlorophyll sorgt dafür, dass Lichtenergie zu chemischer Energie wird.
  • Die chemische Energie sorgt dafür, dass beispielsweise Wasserstoff und Kohlendioxid, die anorganisch und energiearm sind, abgebaut werden. Es entstehen energiereiche organische Verbindungen wie beispielsweise Sauerstoff während der oxygenen Form des Vorgangs. Diese Verbindungen werden für die Erhaltung des Lebens auf der Erde benötigt.

In der Natur gehört die Fotosynthese zu den ältesten nachgewiesenen biochemischen Vorgängen, die existenziell für alle ökologischen Systeme auf der Erde sind. Die Bildung von Sauerstoff sichert das Überleben aller Lebewesen. Darüber hinaus wird mit dem Sauerstoff die schützende Ozonschicht aufgebaut.

Teilen: