Alle Kategorien
Suche

Kurze Weihnachtsgeschichte für Kinder - dialogische Buchbetrachtung

Gerade bei Kindern spielen Bücher eine wichtige Rolle in der Entwicklung. Kinder sollten daher frühzeitig an Bücher herangeführt werden, z. B. über kurze Weihnachtsgeschichten.

Kinder sollten beim Bücherlesen miteinbezogen werden.
Kinder sollten beim Bücherlesen miteinbezogen werden.

Weihnachtsgeschichten aufregend gestalten

    1. Die dialogische Buchbetrachtung ist in den letzten Jahren ein wichtiges Thema geworden. Die Gründe dafür liegen vor allem darin, dass die sprachliche Kompetenz eine immer wichtigere Rolle spielt und gerade in frühen Jahren bereits auf diese Fähigkeiten hingearbeitet werden kann.
    2. Die Kernfrage ist, wie sich ggf. vorhandene Defizite bei Kindern auf spielerische Art und Weise beseitigen lassen.
    3. Der Fokus der dialogischen Vorgehensweise im Umgang mit Büchern besteht - wie das Wort es schon sagt - im Dialog, im Gegensatz zur klassischen Vorgehensweise, bei der ein Buch vorgelesen wurde - eben im Monolog. 
    4. Das Ziel besteht darin, dass man ein Buch gemeinsam mit dem Kind (bzw. in Gruppen mit den Kindern) konsumiert, indem man die Inhalte gemeinsam entdeckt und das Kind auf spielerische Weise einbezieht und anregt.
    5. Angestrebt ist dabei, dass das Kind einen Teil des Buches/ der Geschichte selbst erzählt bzw. gemeinsam mit dem Erwachsenden entdeckt. Auf diese Weise übt das Kind vielfältige Tätigkeiten: Die Fantasie des Kindes muss in Worte gefasst werden, es muss Fragen verstehen und darauf reagieren, es entwickelt vielleicht selbst Fragen oder eine Meinung und kommuniziert diese.
    6. Egal, ob Weihnachtsgeschichten oder andere Inhalte: Kurze, bildreiche Bücher eignen sich besonders für die dialogische Buchbetrachtung im jungen Alter.

    Kinder involvieren beim Bücherlesen

    1. Nehmen Sie sich eine einfache, kurze Weihnachtsgeschichte in einem Kinderbuch - je nach Alter des Kindes (der Kinder) mit mehr oder weniger vielen Bildern.
    2. Fangen Sie an, vorzulesen oder die Bilder zu beschreiben.
    3. Fragen Sie dann das Kind, was wohl als Nächstes passiert, oder was an dieser Stelle auf dem Bild zu erkennen ist.
    4. Versuchen Sie, den Dialog aufrecht zu erhalten und das Kind dazu zu bringen, das nächste Bild/ den nächsten Teil der Geschichte selbst zu erzählen. Zwischendurch erzählen Sie wieder oder lesen einen Teil vor.
    5. Stellen Sie zwischendurch immer wieder Fragen, damit das Kind angeregt bleibt, darauf zu antworten. 
    6. Um die Geschichten aufregend zu gestalten, kann man das Kind auffordern, ein anderes Ende oder einen anderen Verlauf zu ersinnen. "Was wäre, wenn?"- Fragen sind ebenfalls geeignet, um die Fantasie anzuregen: Z. B. "Was wäre, wenn in der kurzen Weihnachtsgeschichte für Kinder kein Schnee läge, sondern 40°C im Schatten wären? Was wäre, wenn der Weihnachtsmann seinen Geschenkesack nicht mehr findet?" usw.
    Teilen: