Alle Kategorien
Suche

Kunststoffreiniger im Auto richtig verwenden

Im und am Auto gibt es viele Teile aus Kunststoff, die es mit einem Kunststoffreiniger zu säubern und zu pflegen gilt. Richtig angewendet kann Kunststoffreiniger den Verkauf eines Autos erleichtern, weil es so neuer wirkt.

Reinigen Sie den Kunststoff richtig.
Reinigen Sie den Kunststoff richtig.

Was Sie benötigen:

  • Wasser
  • Schwamm
  • fusselfreies, weiches Tuch
  • Handschuhe
  • Kunststoffreiniger

Eigenschaften von Kunststoffreinigern für Fahrzeuge

Kunststoffteile an Fahrzeugen sind immer der Witterung ausgesetzt, zumindest Sonnenlicht erreicht fast jedes Teil des Autos. UV-Licht entzieht dem Kunststoff Weichmacher und verändert die Farbe. Aus diesem Grund haben Kunststoffreiniger bestimmte Eigenschaften:

    1. Kunststoffreiniger nehmen nicht nur Verschmutzungen von Kunststoffteilen, sie bewirken auch, dass diese wieder geschmeidig werden. 
    2. Kunststoff neigt dazu, sich elektrostatisch aufzuladen und so Staub anzuziehen. Auch diesem Effekt wirken Kunststoffreiniger für das Auto entgegen.
    3. Kunststoffreiniger versiegeln die Oberfläche und können diese zum Glänzen bringen. Profis verwenden in der Regel ausschließlich Pflegemittel, die matt auftrocknen, also keinen Glanz erreichen. Glänzende Kunststoffflächen in Autos wirken nämlich speckig und ungepflegt. Vermeiden Sie deshalb Produkte, die Glanz versprechen.
    4. Alle positiven Eigenschaften von Kunststoffreinigern für das Auto werden durch chemische Zusätze erreicht, die für den menschlichen Organismus nicht gut verträglich sind. Tragen Sie also Handschuhe, wenn Sie die Mittel verwenden, und lüften Sie das Fahrzeug nach der Anwendung im Innenraum.

    So werden Kunststoffteile im Auto wie neu

    1. Waschen Sie das Auto von außen und innen mit Wasser, dem ein normales Reinigungsmittel zugesetzt wurde. Wenn Sie Ihr Auto in der Waschstraße waschen lassen, nehmen Sie ein Programm ohne Wachsen und Konservieren.
    2. Ziehen Sie Gummihandschuhe an, am besten die ganz feinen aus Latex oder Nitril. Tragen Sie den Kunststoffreiniger großzügig auf alle Kunststoffflächen des Autos auf. Der Kunststoffreiniger soll Stoßfänger, Zierleisten, Fenstereinfassungen, Türgriffe, Ablagen im Inneren, Türverkleidung, Armaturenbrett, Konsolen und das Lenkrad benetzen. Wenn Sie einen Kunststoffreiniger verwenden, der glänzend trocknet, behandeln Sie damit nicht das Lenkrad, es wird rutschig davon.
    3. Tragen Sie nun eine entsprechende Lackpflege auf und polieren diese nach Vorschrift. Reinigen Sie nun die Fenster von innen und außen mit Fensterreiniger.
    4. Polieren Sie nun die Kunststoffflächen und tragen den Kunststoffreiniger bei Bedarf erneut auf. Bei schwarzen, stark ausgebleichten Flächen können Sie eine Spezialpflege in Schwarz auftragen, aber bitte nur bei schwarzen Flächen, auf Dunkelgrau oder Dunkelgrau sieht die Farbpflege nicht gut aus.

    Wenn Sie den Kunststoffreiniger für das Auto wie beschrieben anwenden, haben Sie wenig Probleme mit Lackpflege- und Scheibenreinigerspuren auf den Kunststoffflächen, weil der zuerst aufgetragene Kunststoffreiniger wie ein Schutzschild den Kunststoff im Auto schützt.

    Teilen: