Alle Kategorien
Suche

Kunststoff formen

Es gibt verschiedene Kunststoffarten, die sich je nach ihrer Zusammensetzung formen lassen oder nicht. Thermoplaste ist beispielsweise ein Kunststoff, der durch Erwärmung weich und somit auch formbar wird. Dazu gehören unter anderem Polyethylen, Polypropylen, Polycarbonate und Polystyrol.

Thermoplaste sind formbar.
Thermoplaste sind formbar.

Kunststoff äußerlich verändern

Es gibt verschiedene Kunststoffarten. Davon lassen sich nicht alle formen. Solche, die im Alltag verwendet werden, sind in den meisten Fällen Thermoplaste. Und diese sind formbar, wenn sie erwärmt werden. Unter zu großer Hitzezufuhr können sie allerdings auch schmelzen beziehungsweise flüssig werden. Wer versehentlich schon einmal ein Kunststoffbehältnis auf eine heiße Herdplatte gestellt hat, konnte dies gut beobachten.

  • Wenn Sie Thermoplaste beispielsweise mit einem Hitzeföhn erwärmen, wird es weich und lässt sich demzufolge auch formen. Durch das Abkühlen wird der entsprechende Gegenstand wieder fest und behält dann seine neue Form.
  • Fast alle Kunststoffe des täglichen Bedarfs sind Thermoplaste. Dazu gehören unter anderem Joghurtbecher, Waschmittel- und Weichspülerflaschen sowie Tragetaschen. Sie gehören zu den Standardkunststoffen.
  • Technische Kunststoffe sind diesen bezüglich ihrer Eigenschaften überlegen. Denn diese verfügen über eine höhere Temperaturbeständigkeit und weisen daher auch eine gewisse mechanische Festigkeit auf. Dazu gehören zum Beispiel Schutzhelme, Zahnräder, diverse Maschinenteile und Autorückstrahler.

Thermoplaste kann man formen

Die Verformbarkeit ist ein besonderes Merkmal von Thermoplaste. Denn es kann aufgeschmolzen und dadurch in seiner Form wieder verändert werden. Dabei durchläuft der Stoff verschiedene Zustände.

  • Bei niedrigen Temperaturen, zum Beispiel im Gefrierschrank, befinden sich Thermoplaste in einem hartelastischen Zustand. So sind sie spröde, glasartig und kaum beweglich.
  • Während des thermoelastischen Zustands (Zimmertemperatur) sind Thermoplaste dagegen weichelastisch. Eine Verformung in diesem Zustand ist zwar möglich, doch kehrt der Stoff immer wieder in seine ursprüngliche Form zurück.
  • Bei erhöhten Temperaturen (Wärmezufuhr) ist der Zustand des Kunststoffs thermoplastisch. Plastische Verformungen sind möglich und bleiben auch erhalten.
  • Hohe Temperaturen führen zu einer thermischen Zersetzung - der Stoff wird flüssig.

Grundsätzlich werden Thermoplaste unter erhöhter Wärmezufuhr weich, sodass sie in ihrer ursprünglichen Form verändert werden können. Bei welchen Temperaturen Kunststoffe schmelzen, ist auch wieder von ihrer Zusammensetzung abhängig.

Teilen: