Alle Kategorien
Suche

Kunstrasen für Balkon - Tipps

Sie haben weder erholsamen Rasen noch Wiese vor Ihrem Heim? Kein Problem, schon mit wenig Aufwand lässt sich mit einem Kunstrasen ein unattraktiver Balkon zu einer grünen Wohlfühl-Oase gestalten. Eine solches Grün ist optisch kaum noch von seinem Vorbild zu unterscheiden und hat große Vorteile. Sie müssen ihn nicht mähen, nicht düngen, er ist strapazierfähig und zudem allergikerfreundlich. Außerdem trotzt er jedem Witterungsverhältnis und lässt sich mit wenig Mühe anbringen. In Verbindung mit natürlichen Pflanzen verwandelt ein Kunstrasen den Balkon zu einem kleinen Urlaubsparadies.

Ein künstliche Grünfläche ist eine Alternative zum echten Rasen
Ein künstliche Grünfläche ist eine Alternative zum echten Rasen

Was Sie benötigen:

  • Rollrasen
  • Metermaß
  • Kebeband
  • Zweikomponentenkleber
  • Teppichmesser
  • Schere

Den Kunstrasen richtig verlegen

In Baumärkten werden Kunstrasen für Balkone in den unterschiedlichsten Grüntönen angeboten. Sie dürfen wählen zwischen einem kurzen Sportrasen oder einer langfasrigen und gemütlichen Gartenversion. Bedenken Sie aber, dass Qualität sich auch hier bezahlt macht. Am Besten eignet sich der Rollrasen. Er ist als Meterware erhältlich und lässt sich ohne unansehnliche Verbindungsnaht in die Fläche einpassen. Achten Sie darauf, dass der Kunstrasen für den Balkon rutschfest ist und eine regelmäßige Lochung hat. Dann ist er sicher zu begehen und das Regenwasser kann keine unerwünschten Pfützen hinterlassen.

  1. Für die Planung messen Sie die Länge und die Breite der Balkonbodenfläche. Anschließend multiplizieren Sie die beiden Maße miteinander und schon haben Sie die Quadratmeterzahl, die beim Kauf der entsprechenden Auslegware benötigt wird.
  2. Egal ob der Untergrund aus Beton, Fließen, Holz oder Metall besteht - für das gelungene Grün muss er ebenmäßig, trocken und gut gesäubert sein. Dadurch gewährleisten Sie für den Kunstrasen auf dem Balkon die notwendige Stabilität und Rutschsicherheit. 
  3. Wenn Sie den Kunstrasen so verlegen, ohne ihn auf dem Untergrund festzukleben, kann er jederzeit wieder problemlos von dem Balkon entfernt werden. Ansonsten genügt es, wenn er an den Kanten und Ecken fixiert wird. Beginnen Sie den Rollrasen der Länge nach auf den Boden auszulegen. Dabei immer der gleichen Richtung folgen, damit die Oberflächenoptik in der Gesamtfläche harmonisch wirkt.
  4. Mit einem 30 cm breiten Nahtband oder auch Klebeband verbinden Sie die Bahnen an der Unterseite miteinander. Wichtig ist, dass zwischen den jeweiligen Kanten bis zu 2 cm Abstand bleibt. Dadurch verwischt sich die Stoßnaht in den einzelnen Grashalmen und ist später nicht sichtbar. Zudem wirkt der Kunstrasen auf dem neuen Balkon natürlich.
  5. Ähnlich wie bei einem Teppichboden werden nun Kanten und Ecken des Kunstrasens an die Bodenfläche angepasst und mit einem scharfen Teppichmesser zurechtgeschnitten. Die Rasenkanten sollten mit den Kanten der Balkonwände abschließen.
  6. Die grüne Auslegwaren muss nun auf der Fläche vollkommen glatt und ohne Erhebungen sein. Jetzt können Sie mit einem Zweikomponentenkleber den Kunstrasen auf dem Balkonboden fixieren. Dazu Ecken und Kanten umbiegen, mit Klebstoff bestreichen und fest auf den Boden andrücken. Achten Sie darauf, dass die Grasfasern nicht mit dem Kleber in Kontakt kommen. Dazu Ecken und Kanten umbiegen, mit Klebstoff bestreichen und fest auf den Boden andrücken.
  7. Bei einer größeren Terrasse werden Sie wahrscheinlich mit mehreren Bahnen arbeiten müssen, die Sie mittels doppelseitigem Klebeband auf Stoß verlegen können. Allerdings gibt es zwischenzeitlich auch Kunstrasen in üblichen Teppichbodenbreiten zu haben.
  8. Zum Schluss können Sie die Grasfasern noch in eine Richtung bürsten und dabei besonders die Nahtstellen beachten. Jetzt dekorieren Sie noch einige natürliche Pflanzen auf den fertigen Kunstrasen und Ihr gemütliches persönliches Urlaubsparadies auf dem Balkon ist perfekt.

Weiterer Autor: Jürgen Hemminger

Teilen: