Alle Kategorien
Suche

Kunstleder färben - so geht's

Kunstleder können Sie in verschiedenen Fachbetrieben färben lassen. Wenn Sie das Kunstleder selber färben wollen, stehen Ihnen zahlreiche Spezialprodukte zur Verfügung. Sie müssen aber sehr sorgfältig vorgehen.

So können Sie Kunstleder färben.
So können Sie Kunstleder färben. © s.media / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Vorbereiter zum Färben
  • Küchenpapier
  • Flüssigleder
  • Kunstederfarbe
  • Kunstleder Versiegelung
  • Kunstlederplege

Grundsätzliches zu Kunstleder

  • Es gibt verschiedene Arten, wie Sie Kunstleder färben können. Wenn es nur darum geht, verblichenes Kunstleder in der Farbe aufzufrischen genügen meist färbende Pflegeemulsionen. Hier sollten Sie bei der Farbauswahl genau hinschauen, denn umfärben geht mit diesen Mitteln nicht. Die Farbe der Emulsion muss recht genau zur ursprünglichen Farbe passen. Hier wird zum Beispiel oft Schwarz mit dunklem Grau verwechselt. Versuchen Sie nie dunkles Kunstleder mit diesen Mitteln schwarz einzufärben.
  • Sie können Kunstleder durch geeignete Beschichtungen auch komplett umfärben. Dabei müssen Sie aber beachten, dass die neue Farbe dunkler, als die ursprüngliche sein sollte. Sie sollten keine schwarze Tasche aus Kunstleder weiß einfärben, das Ergebnis ist meist wenig überzeugend.
  • Es ist nicht ganz leicht Farben für Kunstleder zu bekommen. Die üblichen Farben aus dem Bastelbedarf eignen sich meist nur bedingt, um damit Kunstleder zu färben. Gute Farben bekommen Sie bei Fachbetrieben die Autopolster aufbereiten oder Möbel restaurieren. Sie sollten bei der Auswahl der Farben sehr sorgfältig sein. Wenn es sehr wichtig ist, dass das Färben vom Kunstleder klappt, z. B. bei der Restauration eines Autos, sollte Sie auf fachmännischen Rat nicht verzichten.
  • Kaufen Sie grundsätzlich ein komplettes System aus einem Reiniger, zur Vorbereitung auf das Färben, flüssiges Leder, falls Riss oder Löcher verfüllt werden müssen, Kunstlederfarbe und einer Versiegelung nach dem Färben. Die Produkte sollen von einem Hersteller sein, weil es wichtig ist, dass diese zusammenpassen.

So färben Sie das unechte Leder

  1. Saugen Sie das Kunstleder gut ab, entfernen Sie oberflächliche Anhaftungen mit Wasser.
  2. Geben Sie das vorbereitende Reinigungsmittel auf Küchenpapier und reiben Sie damit in kreisenden Bewegungen über alle Flecken, die Sie im Kunstleder sehen. Nehmen Sie sofort neues Papier, wenn das alte verschmutzt ist. So vermeiden Sie es, den Schmutz zu verteilen. Wichtig: Geben Sie den Reiniger nur auf das Papier, nie auf das Kunstleder direkt.
  3. Sind die Flecken verschwunden, nehmen Sie neues Papier und bearbeiten das gesamte Kunstleder mit dem Mittel, in dem Sie in kreisenden Bewegungen von Naht zu Naht vorgehen.
  4. Begutachten Sie das Kunstleder, das Sie färben möchte, ob Risse, kleine Löcher oder Ausbrüche vorhanden sind. Füllen Sie die Vertiefungen mit flüssigem Leder. Lassen Sie das Material ca. eine Stunde trocknen. Wenn die Vertiefungen noch fühlbar sind, tragen Sie eine weitere Schicht auf. Tragen Sie so lange weitere Schichten auf, bis das Kunstleder eine glatte Oberfläche hat.
  5. Decken Sie alle Flächen ab, die Sie nicht einfärben wollen. Schütteln Sie das Farbspray gründlich auf. Testen Sie auf etwas Papier, ob gleichmäßig Farbe versprüht wird. Schütteln Sie die Dose auch immer wieder zwischen durch, während Sie das Kunstleder färben.
  6. Sprühen Sie immer mit einem Abstand von ca. 30 cm. Tragen Sie nur dünne Farbschichten auf. Als erstes Sprühen Sie auf die Stellen, die Sie mit flüssigem Leder aufgearbeitet haben. Warten Sie ca. 15 Minuten.
  7. Tragen Sie dann eine dünne Schicht auf, in dem Sie waagerechte Bahnen nebeneinander sprühen. Versuchen Sie nicht schon jetzt deckend zu färben. Tragen Sie nun die Farbe auf, in dem Sie senkrechte Bahnen sprühen. Bemühen Sie sich nicht, dass der Auftrag decken wird. Warten Sie wieder ca. 15 Minuten. Die Farbe muss völlig trocken sein, bevor Sie weiter arbeiten.
  8. Wiederholen Sie den Auftrag wie beschrieben, also sprühen Sie wieder waagerechte und senkrechte Bahnen. Nun sollte die Farbe komplett decken. Wenn das nicht der Fall ist, sprühen Sie  noch mal eine komplette senkrechte oder waagerechte Schicht auf. Versuchen Sie nicht einzelne Stellen gezielt anzusprühen. Lassen Sie nun die Farbe mindestens eine Stunde trocknen. Die Farbe muss sehr gut trocken sein.
  9. Abschließend sprühen Sie die Versiegelung auf, dazu wiederholen Sie die Schritte 7 und 8 aber mit der Versiegelung statt der Farbe. Die Versiegelung ist nicht notwenig, wenn das Kunstleder nicht strapaziert wird. Polstermöbel oder Autositze aus Kunstleder sollten Sie immer nach dem Färben versiegeln, auch wenn Sie etwas in Rot gefärbt haben, ist die Versiegelung wichtig.
  10. Ist alles gut getrocknet, reiben Sie die gefärbte Fläche mit einem Tuch ab und tagen in kreisenden Bewegungen eine passende Kunstlederpflege auf. Auch die Pflege darf nie auf das Kunstleder direkt gegeben werden.
Teilen: