Alle Kategorien
Suche

Kundenakquise - so machen Sie günstig Werbung für Ihren Betrieb

Jeder, der beruflich auf eigenen Beinen steht, kann ein Lied davon singen: Der Betriebserfolg steht und fällt mit den Aufträgen - und die hängen nicht selten entscheidend von der richtigen Kundenakquise ab.

Ohne die richtige Kundenakquise läuft gar nichts.
Ohne die richtige Kundenakquise läuft gar nichts.

Mit der richtigen Kundenakquise zum Unternehmenserfolg

  • Auch, wenn es nicht die allergünstigste Art der Werbung ist: Die typische Kleinanzeige ist ein Muss. Erstaunlich viele Menschen werfen auch heutzutage noch einen Blick in die klassische Zeitung.
  • Günstiger als mit der üblichen Tageszeitung wird es mit den Wochenblättchen, die in jeder Stadt kostenlos verteilt werden. Hier wird Ihre Kleinanzeige schnell um bis zum 50% günstiger und findet trotzdem ausreichend Leser. Denn die Wochenzeitung bekommen ja alle Bürger und nicht nur diejenigen, die ein Abo abgeschlossen oder aber die Zeitung gekauft haben.
  • Meist enthält der Kauf einer Anzeige in der Printausgabe auch gleich den Preis für die Veröffentlichung im Kleinanzeigenbereich der entsprechenden Zeitung im Internet.
  • Fast noch wichtiger sind die gelben Seiten. Hier ist allerdings die Online-Ausabe die erste Adresse, die frequentiert wird. Tragen Sie sich außerdem in alle kostenlosen Online-Verzeichnisse ein, die Sie finden können. Oberstes Gebot hier: Aktuell bleiben! Zieht also Ihr Betrieb um, müssen Sie sich schon die Mühe machen, alle Verzeichnisse auf den neuesten Stand zu bringen.
  • Absolute Pflicht ist eine Homepage. Diese bietet zu geringen Kosten die Möglichkeit, im Internet präsent zu sein - und das Web ist bei der Kundenakquise ein Faktor, den zu vernachlässigen sich kaum noch ein Unternehmer leisten kann. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Website stets aktuell gehalten wird und außerdem übersichtlich gegliedert ist.
  • Vergessen Sie auf keinen Fall das Impressum; es ist eine gesetzliche Pflichtangabe auf der Homepage. Mittlerweile ist das Abmahnen nicht mit Impressum versehener Webpages zu einer Art Volkssport mutiert, das ist Ärger, den Sie sich leicht ersparen können.
  • Nach der Pflicht nun die Kür: Das Web 2.0. Wer sich im Mitmach-Web nicht zu Hause fühlt, holt sich entweder Hilfe von jemandem, der sich auskennt oder lässt die Finger von der Sache. Denn schnell wird unprofessionelles Verhalten im Web auch Ihrem Geschäftsgebaren zugerechnet.
  • Richtig angestellt aber bieten Facebook, Twitter und Co. unerschöpfliche Möglichkeiten zur Kundenakquise - von Wettbewerben und Gewinnspielen über Coupons zum Selberdrucken oder Diskussionsplattformen. Eins ist sicher: Wer die junge Kundengeneration wirklich erreichen will, kommt am Web nicht mehr vorbei.
  • Aber auch die Offline-Versionen der Kundenakquise lassen sich kostengünstig umsetzen. Arbeiten Sie am Namen Ihrer Firma. Vielleicht können Sie, so es in Ihr Geschäftsfeld passt, einen Artikel veröffentlichen oder Vorträge halten. So bekommen Sie nicht nur kostenlose Unternehmenswerbung, meist springt bei solchen Tätigkeiten auch noch ein hübscher Nebenverdienst heraus.
  • Auch Podiumsdiskussionen bieten sich an - aber auch hier gilt: Wer sich der Sache nicht gewachsen fühlt und/oder das notwendige Talent nicht in die Wiege gelegt bekommen hat, lässt lieber die Finger von der Sache.

Kundenaufmerksamkeit durch karitative Aktionen gewinnen

  • Immer gut sind außerdem Spenden. Diese sind nicht nur von steuerlichem Vorteil, sie sichern Ihnen auch einen Platz im Samariterverbund des öffentlichen Bewusstseins. Achten Sie hier aber unbedingt darauf, die richtige Institution zu unterstützen. Ein Imbissbudenbesitzer, der sein Spendenherz für ein Kinderdiätcamp weit öffnet, trifft nicht unbedingt die glücklichste Wahl.
  • Außerdem umsonst zu haben ist Pressepräsenz: Bieten Sie Betriebsbesichtigungen an, soweit dies möglich und in Ihrem Geschäftsfeld sinnvoll ist. Auch Aktionen wie: "Bäckerei Butterblume versucht sich am größten Bienenstich der Welt" sorgen für Schlagzeilen. Wer hier noch geschickt Karikatives (Rekordkuchen wird an Obdachlose verteilt) einbindet, hat die Medien schnell auf seiner Seite - besonders, wenn es sonst nichts zu berichten gibt.
  • Vielleicht können Sie auch den örtlichen Sportverein unterstützen, der Grundschulklasse einen Zoobesuch spendieren usw.
  • Die beste Kundenakquise ist sinnlos ohne die richtigen Kundenbindungsmaßnahmen. Sorgen Sie daher unbedingt für kleine Aufmerksamkeiten, die Sie immer wieder zurück ins Gedächtnis Ihrer Kunden bringen: Eine Karte zum Geburtstag, ein Giveaway zu Weihnachten oder Ostern, eine Rabattaktion zwischendurch und eine kleine Feierlichkeit zum Firmenjubiläum - all dies ist steuerlich absetzbar.
  • Auch Kundenkarten sind magische Kundenbinder. Denn sobald es etwas umsonst gibt, will es der typische Kunde auch haben - auch, wenn er sich dafür wiederholt für Ihren Betrieb statt den der Konkurrenz entscheiden muss.
Teilen: