Alle Kategorien
Suche

Kummerkasten-Chat richtig nutzen

Probleme - und mal wieder niemand da, der zuhört? Der Chat gegen den Kummer kann helfen. Wer nicht mehr weiter weiß, der kann sich dort seine Probleme und Sorgen von der Seele schreiben. Im Internet finden sich viele Anbieter von Kummerkasten-Chats.

Hilfe im Internet
Hilfe im Internet

Was Sie benötigen:

  • Computer
  • Internetzugang
  • E-Mail-Adresse
  • und - gegebenenfalls - ein Telefon

Mal wieder Liebeskummer? Probleme mit dem Partner, mit Freunden oder der Familie? Wer seine Probleme nicht alleine lösen möchte (oder kann), der findet im Kummerkasten-Chat meist Hilfe. Manchmal tut es gut, sich mit jemandem, den man nicht kennt - völlig anonym - auszutauschen. Wer Hilfe im Internet sucht, der sollte sich jedoch vorab ein wenig umsehen. So gibt es - beispielsweise - Kummerkästen, in denen eine Registrierung notwendig ist - in anderen dagegen nicht. 

Offen für alle Probleme: der Kummerkasten im Internet

Vorab sei gesagt, dass der Kummerkasten-Chat nicht für alle Probleme geeignet ist. Wer sich in einer schweren Lebenskrise befindet, der sollte sich - in jedem Fall - professionelle Hilfe suchen. Der Kummerkasten kann den Gang zum Arzt, Psychologen oder zum Psychotherapeuten nicht ersetzen.

  • Die Mitarbeiter des Chats sind meist keine ausgebildeten Psychologen oder Therapeuten. Es sind hilfsbereite Menschen, die Ratschläge und Empfehlungen - lediglich aus ihren eigen Lebenserfahrungen heraus - geben können.
  • Die Mitarbeiter des Kummerkasten-Chats arbeiten ehrenamtlich - sie werden für ihre Tätigkeit also nicht bezahlt. Das ist einer der Gründe dafür, dass es, beim Chatten mit dem Kummerkasten, häufig zu längeren Wartezeiten kommt. Für die große Anzahl an Rat- und Hilfesuchenden stehen zu wenige Lebensberater zur Verfügung.
  • Wer schnelle Hilfe braucht, der kann es mit "der Nummer gegen Kummer" der Telefonseelsorge versuchen. Unter den gebührenfreien Telefonnummern: 0800 111 0 111 oder: 0800 111 0 222 stehen die Mitarbeiter der Seelsorge rund um die Uhr - und selbstverständlich anonym - zur Verfügung.

Hilfe per Telefon, Chat oder Webmail

  • Bei den Beratern der Telefonseelsorge handelt sich um geschulte und qualifizierte Mitarbeiter, die nicht nur am Telefon helfen. Die Telefonseelsorge ist inzwischen auch im Internet mit einem Kummerkasten-Chat vertreten oder bietet den Ratsuchenden Hilfe per Webmail.
  • Die Berater der Seelsorge unterliegen - wie auch die Mitarbeiter anderer Kummerkaster Chats - der Schweigepflicht.
  • Wem Anruf, Mail oder Chat, dennoch zu "mysteriös" erscheinen, der kann erst einmal versuchen, seine Probleme auf die "klassische" Art zu lösen. Ein Gespräch mit guten Freunden, kann oft wahre Wunder bewirken.
  • Wer nicht reden will, der kann versuchen, seine Probleme durch das Schreiben von Geschichten oder Gedichten zu bewältigen. Auch Tagebücher können dabei helfen, den Kummer zu überwinden.

Kummerkasten-Chats und Telefonseelsorge sind ständig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Wer also nicht nur Hilfe sucht, sondern auch selbst gerne helfen möchte, der sollte sich unbedingt bewerben. Empfehlenswert: Die Telefonseelsorge - denn dort wird man für die Tätigkeit als Berater qualifiziert.

Teilen: