Alle Kategorien
Suche

Kulturheidelbeeren - so gelingt der Anbau

Der Anbau von Kulturheidelbeeren im hauseigenen Garten wird immer beliebter. Wenn Sie ein paar grundlegende Hinweise beachten, dann gelingt der Anbau von Kulturheidelbeeren relativ einfach.

Pflanzen Sie Kulturheidelbeeren in Ihrem Garten.
Pflanzen Sie Kulturheidelbeeren in Ihrem Garten.

Was Sie benötigen:

  • PH-Wert-Teststäbchen
  • Kulturheidelbeeren
  • evtl. Rindenmulch
  • evtl. Torf
  • evtl. gewaschenen Sand
  • Vogelschutznetz
  • Teichfolie

Hinweise zum Anbau von Kulturheidelbeeren

Kulturheidelbeeren lassen sich auch im Hausgarten anbauen, dazu sollten Sie jedoch einige Punkte beachten. Diese Hinweise betreffen den Boden, den Standort und die Bewässerung der Beeren.

  • Kulturheidelbeeren gedeihen am besten in einem sauren Boden, der einen PH-Wert zwischen 4,0 und 5,0 haben sollte.
  • Die Heidekrautgewächse sollten Sie an einem vollsonnigen Platz in Ihrem Garten anbauen. Darüber hinaus sollte der Standort gut durchlüftet sein.
  • Für die Wurzeln der Kulturheidelbeeren ist es wichtig, dass im Boden Mykorrhizapilze oder ähnliche Pilze oder Bakterien vorhanden sind, da die Wurzeln der Kulturheidelbeeren im Einklang mit den Pilzen und Bakterien leben und Nährstoffe von ihnen aufnehmen.
  • Kulturheidelbeeren reagieren empfindlich auf Staunässe und Austrocknung, daher sollten Sie darauf achten, nicht zu viel aber auch nicht zu wenig zu bewässern.

So pflanzen Sie das beliebte Heidekrautgewächs an

  1. Zunächst sollten Sie den Boden für die Kulturheidelbeeren vorbereiten. Wenn Sie über sauren Boden verfügen, brauchen Sie die Kulturheidelbeeren nur noch einpflanzen. Sollten Sie keinen sauren Boden haben, dann müssen Sie zunächst ein Pflanzloch mit einem Durchmesser von 80cm und einer Tiefe von 60cm für jede Pflanze ausheben.
  2. Kleiden Sie die Ränder des Pflanzloches mit Teichfolie aus. Lassen Sie den Boden frei. Sie können den Boden auflockern, um das Abfließen des Wassers zu erleichtern. Füllen Sie das Pflanzloch mit Torf, gewaschenem Sand und Rindenmulch von Nadelbäumen auf. Achten Sie darauf, dass Sie alles zu gleichen Teilen verwenden. Wenn Sie nach der Pflanzung noch einmal mit 5 bis 10 Zentimeter dickem Nadelholz mulchen, verhindern Sie die Austrocknung der Oberfläche und halten den Boden sauer.
  3. Verwenden Sie am besten Kulturheidelbeeren, die schon drei bis vier Jahre alt sind. Diese kosten zwar ein wenig mehr, sind aber robuster, und Sie müssen nicht so lange auf den Vollertrag der Pflanzen warten. Pflanzen Sie die Kulturheidelbeeren mit einem Abstand von 1,5 Metern an und am besten in der Nachbarschaft von zwei bis drei Pflanzen unterschiedlicher Sorten. Auf diese Weise können Sie den Ertrag ein wenig steigern.
  4. Die Ernte der Kulturheidelbeeren zieht sich über mehrere Wochen hinweg. In der Regel reifen die Kulturheidelbeeren über einen Zeitraum von vier Wochen immer nach und nach. Pflücken Sie daher nur die reifsten Beeren. Informieren Sie sich am besten im Fachhandel über die Erntezeiten der verschiedenen Sorten von Kulturheidelbeeren.
  5. Spannen Sie ein Vogelnetz, um Ihre Pflanzen zu schützen. Wenn vereinzelte Triebe der Kulturheidelbeeren absterben sollten, dann schneiden Sie diese bis zum gesunden Holz ab und entsorgen Sie diese unverzüglich.
  6. Düngen und bewässern Sie die Kulturheidelbeeren regelmäßig. Als Dünger eignet sich beispielsweise verrottete Nadelstreu. Dagegen sind Mist und Kompost nicht geeignet, da hierbei oftmals der Kalkgehalt zu hoch ist. Zum Gießen sollten Sie am besten Regenwasser verwenden, da dieses meist kalkärmer ist. Wenn Sie kalkhaltiges Wasser zum Bewässern nehmen, kann es passieren, dass die Kulturheidelbeeren unter Blattvergilbungen leiden, was dann auch zu kleineren Erträgen führt.

Mit diesen grundlegenden Hinweisen gelingt der Anbau von Kulturheidelbeeren im eigenen Garten, für speziellere Informationen ziehen Sie am besten Fachliteratur oder einen Fachmann zurate.

Teilen: