Alle Kategorien
Suche

Kult-Laden - so eröffnen Sie einen

Einen eigenen Laden zu besitzen, davon träumt manch einer. Doch leider endet der Traum vom eigenen Laden oft in einem Alptraum: mit der Schließung und der Insolvenz weil er zu schlecht besucht wird. Doch wie lässt sich das verhindern? Wie gründen Sie wohl einen echten Laden, der zum Kult wird?

Sogar Käse kann Kult werden.
Sogar Käse kann Kult werden. © M._Hermsdorf / Pixelio

Ein kultiges Konzept für Ihr Geschäft

Wichtig ist bei der Eröffnung eines kultigen Geschäfts vor allem eins: die Individualität. Wollen Sie beispielsweise einen Modeladen eröffnen, so kann die Zahl der weiteren Modesgeschäfte in nächster Umgebung eine große Rolle für den Erfolg Ihres Ladens spielen. Machen Sie kein Geschäft auf, das es in derselben Straße schon gibt. Vielmehr müssen Sie versuchen, Lücken zu füllen. Sehen Sie sich also vor der Planung des Ladens um, um herauszufinden, an welcher Art Geschäft es den Stadtbewohnern noch mangelt.

  • Sicher heißt das nicht, dass Sie in keinem Fall ein Modegeschäft nahe eines anderen eröffnen können. Selbstverständlich schließt sich das nicht aus, doch je stärker verbreitet die Konkurrenz dergleichen Branche ist, desto wichtiger ist es, sich zu spezialisieren. So bietet es sich nicht gerade an, einen weiteren Laden mit amerikanischen Markenartikeln aufzumachen, wenn sich direkt neben Ihnen schon einer befindet. Lieber spezialisieren Sie sich in einem solchen Falle zum Beispiel auf asiatische Mode. Machen Sie vor der Eröffnung doch am besten eine Umfrage auf der Einkaufsmeile, auf der sich Ihr Laden später befinden soll und versuchen Sie herauszufinden, welche Art Laden die Leute in der Stadt vermissen.
  • Die Location kann für Kult entscheidend sein. Sicherlich spielt hier das Geld eine große Rolle, weil kultige Standorte Sie auf jeden Fall mehr Miete kosten werden. Dennoch ist es empfehlenswert, einen Laden beispielsweise nahe einer Kultdisco aufzumachen. Hier fällt er den Leuten eher auf, weil man sich massenhaft in der Gegend herumtreibt. Genauso kann es hilfreich sein, nahe geschichtsträchtiger Plätze sesshaft zu werden. Eines auf jeden Fall steht fest: einen echten Kult-Laden werden Sie nur in einer Großstadt eröffnen können. Kommen Sie aus einer eher ländlichen Gegend, dann eröffnen Sie lieber in der nächstgelegenen Stadt.

Das Innere Ihres Kult-Ladens

  • Steht das Konzept für Ihren Laden erst einmal und haben Sie eine kultverdächtige Location gefunden, so zählt vor allem eins für die Kundenaquise: Ihr Schaufenster. Dieses zieht Kunden in Zukunft entweder an oder stößt sie ab. Dekorieren Sie Ihr Fenster also immer mit Bedacht und sorgen Sie für mobile Elemente. Dem Kult hilfreich kann es zudem sein, mit Künstlern zusammen zu arbeiten. Beispielsweise können Sie Graffitikünstler beschäftigen, die Ihr Schaufenster auf Kultniveau heben.
  • Auch die Beschallung im Ladeninneren trägt Ihren Teil zum Kultstatus bei. Dabei kann es hilfreich sein, unbekannte Künstler zu fördern, deren Musik zu spielen und praktisch zu deren Geschäftspartner zu werden. Gewinnen diese an Bekanntheit, können Sie sie als Ihre Models einsetzen und Ihr Laden wird mehr als nur Kult. Genauso kann ein krasser Bruch in Ihrem Konzept Ihren Laden zum Kultstatus erheben, denn wer Kult werden will, muss sich abheben. So können Sie beispielsweise Streetwear mit abstrakten Aktgemälden und Opernmusik kombinieren. Das hört sich erst einmal wenig erfolgsversprechend an, doch oft muss man eben wagen, um am Ende zu gewinnen.
  • Genauso wichtig, wie die Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern und Musikern kann im Falle eines Modeladens die Kooperation mit einem hauseigenen Designer sein. Dabei empfiehlt es sich, sich an der örtlichen Uni umzuhören und gegebenenfalls mit talentierten Modestudenten zu kooperieren - die sind nämlich meist noch zu haben, während Designer mit abgeschlossener Ausbildung oft schnell ausgebucht und vor allem kaum bezahlbar sind. Auch eine Agentur im eigenen Modeladen kann kultig sein. Zwar bedarf diese Idee einiger Angestellter, dennoch kann es richtig etwas hermachen, wenn Sie selbst eine Modelkartei anlegen und nicht nur Ihre eigenen Models haben, sondern diese dazu auch weitervermitteln.
  • Was ein echter Kult-Laden ist, muss den Kunden dazu von Anfang an angenehm überraschen. Hilfreich kann es dabei sein, nahe des Eingangs kleinere Geschenke für Ihre Kunden bereit zu stellen, so beispielsweise Düfte und andere Kosmetikproben. Dazu kann ein Gastrobereich, am besten wohl eine Lounge im hinteren oder oberen Teil des Ladens, Ihre Kunden mit Komfortabilität überraschen. Dabei sollten Sie aber nicht vergessen, sich entsprechende Genehmigungen zu besorgen und vorher genau zu informieren, was erlaubt ist und was nicht.
  • Wichtig ist es neben alldem, dass Sie als Kult-Laden eigene Events orgnisieren. Haben Sie tatsächlich eine Lounge im Geschäft, arbeiten Sie mit einem bildenden Künstler zusammen und kooperieren Sie zudem mit Musikern und Designern so sollte es kein Problem sein, einmal im Monat eine Veranstaltung in Ihrem Laden zu organisieren, auf der sich all das trifft. Modeschauen mit Live-Musik und Live-Art oder gar Bodypainting bieten sich dabei an, der genaue Ablauf bleibt aber Ihnen überlassen. Funktionieren kann eigentlich alles, das ausgefallen ist.

Schließlich bleibt Ihnen nur guter Geschäftssinn, Organisationstalent und Mut zu wünschen. Denn auf genau dem ist ein Kult-Laden am Ende immer gebaut.

Teilen: