Alle Kategorien
Suche

Kugelschreiberflecken entfernen beim Hemd - so gehen Sie vor

Kugelschreiberflecken sind immer besonders ärgerlich, da sie nicht so einfach zu entfernen sind. Vor allem, wenn sie auf dem besten Sonntagshemd auftauchen, ist die Laune oft dahin. Wie Sie sie loswerden, erfahren Sie im folgenden Text.

Schreiben Sie doch lieber mit Bleistift.
Schreiben Sie doch lieber mit Bleistift.

Kugelschreiberflecken - was Sie dagegen tun können

Es gibt diverse Möglichkeiten, diese Flecken aus einem Hemd, Bluse oder einem anderen Kleidungsstück zu entfernen.

  • In der Regel hilft gut Haarspray. Sprühen Sie die betroffene Stelle damit ein und reiben Sie vorsichtig mit einem weißen Tuch über den Fleck. Dieser sollte dann Geschichte sein.
  • Eine andere Möglichkeit ist das Einsetzen eines Radiergummis. Radieren Sie mit der blauen Seite eines Radiergummis über den Fleck und waschen Sie das Textil anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine. Auch danach sollte der Fleck vergessen sein.
  • Auch das Vorbehandeln mit fetthaltiger Creme kann den Fleck verschwinden lassen. Tragen Sie die Creme dick auf den Fleck auf und massieren Sie ihn ein. Danach geben Sie das Hemd in die Waschmaschine. Nach dem Waschgang gehört der Kugelschreiberfleck der Vergangenheit an.

Ein Hemd vorbehandeln zum Entfernen diverser Flecke

  • Vor der Wäsche sollten Sie ein Hemd grundsätzlich vorbehandeln, auch wenn es nicht nur darum geht, Kugelschreiberflecken zu entfernen.
  • Auch Kragenschmutz und andere Verunreinigungen können Sie entfernen, indem Sie die betroffenen Stellen mit Gallseife einreiben.

Kugelschreiberflecken vermeiden

  • Damit erst gar keine Kugelschreiberflecken entstehen, können Sie diese mit einfachen Mitteln vermeiden.
  • Führen Sie keine Kugelschreiber in Ihrer Brusttasche des Hemdes mit sich. Greifen Sie lieber auf einen Druck-Bleistift zurück. Hinterlässt dieser einen Fleck, so lässt sich dieser wesentlich leichter wieder entfernen. Außerdem kann man dessen Mine bei Nichtgebrauch einfach im Inneren "versenken".
Teilen: