Alle Kategorien
Suche

Kündigung Telefon - so behalten Sie Ihre Rufnummer

Der Wechsel beim Telefon ist meistens mit einer Übernahme der Rufnummer verbunden. Um dies zu gewährleisten, müssen Sie bei der Kündigung gewisse Dinge beachten.

So gelingt die Portierung der Rufnummer.
So gelingt die Portierung der Rufnummer.

Wichtige Regeln bei der Telefon-Kündigung

Wenn Sie Ihr Telefon kündigen, um den Anbieter zu wechseln, gibt es einige wichtige Regeln zu beachten, für den Fall, dass Sie Ihre Rufnummer behalten möchten.

  • Sie sollten die Kündigung immer von Ihrem zukünftigen Anbieter durchführen lassen, da dieser dann direkt die Portierung Ihrer Rufnummer für Sie veranlassen kann.
  • Wichtig ist es, dass Sie die Restlaufzeit Ihres Vertrages prüfen. Wenn dieser noch länger als 6 Monate läuft, so kann der Anbieter keinen Wechsel durchführen.
  • Sollten Sie Preselection-Tarife über einem Grundanschluss der Telekom gebucht haben, so müssen Sie diesen Preselection-Anbieter selber kündigen. Ein Komplettwechsel ist nur dann möglich, wenn Telefon und Internet bei einem Anbieter sind.
  • Sollte ein Wechsel des Wohnortes  stattfinden, so ist eine Portierung Ihrer bestehenden Rufnummer nicht möglich. Dies kann nur innerhalb eines bestehenden Vorwahlgebietes geschehen.
  • Bei einer Rufnummernübernahme muss der Anschlussinhaber identisch sein, sonst lehnt der Anbieter die Übergabe der Rufnummer ab. Sie müssen sich bewusst sein, dass zwischen den Telefonanbietern ein Krieg herrscht und der geht zulasten des Kunden. So kann es passieren, dass selbst bei Abweichung eines Buchstabens die Portierung abgelehnt wird.

So wechseln Sie den Anbieter

  1. Beauftragen Sie Ihren neuen Telefonanbieter mit der Kündigung Ihres jetzigen Anschlusses und der Übernahme Ihrer Rufnummern.
  2. Dieser sendet Ihnen ein Portierungsformular zu. Hier tragen Sie die zu übernehmenden Rufnummern ein, unterschreiben das Formular und senden dies möglichst zeitnah an den Anbieter zurück. Erst mit dem unterschriebenen Formular kommt ein Vertrag zwischen Ihnen und dem Anbieter zustande.
  3. Nun werden die Daten abgeglichen und der Altanbieter teilt Ihrem neuen Anbieter mit, wann das Telefon abgeschaltet wird und Ihr neuer Anbieter diesen wiederum anschalten kann.
  4. Sie erhalten nun eine Kündigungsbestätigung Ihres Altanbieters und eine Auftragsbestätigung des neuen Anbieters. Hier können Sie auch den Anschalttermin entnehmen.
Teilen: