Alle Kategorien
Suche

Kühlschrank füllen - so gelingt der Wocheneinkauf

Wer hat schon noch die Zeit, drei-, viermal die Woche einkaufen zu gehen. Spätestens, wenn der Kühlschrank sich langweilt, wird es aber doch Zeit. Ein Wocheneinkauf drängt sich auf, um die Vorräte wieder aufzufüllen. Eine gute Planung schont den Geldbeutel und die Nerven.

Dieser Kühlschrank langweilt sich
Dieser Kühlschrank langweilt sich © Lorenz Rings / Pixelio

So bereiten Sie sich und Ihren Kühlschrank vor

  1. Schauen Sie nach, was von den vorhandenen Lebensmitteln im Kühlschrank mittlerweile ungenießbar ist, also Wurst, die dunkle, ausgetrocknete Ränder hat, offene Joghurtbecher mit Schimmelansätzen und weitere abschreckende Reste. Werfen Sie diese Sachen weg. Alles, was verschlossen ist, darf ruhig ein paar Tage über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus verwendet werden.
  2. Gehen Sie Ihre Vorratsräume wie Regale, Kammern und Schränke durch und notieren Sie sich auf einem Zettel, was an Grundlebensmitteln fehlt. Dazu gehören Nudeln, Reis, Essig und Öl, Milch, Butter oder Margarine, Brot und ein paar Konserven.
  3. Überlegen Sie, was Sie nächste Woche alles kochen möchten. Die Zutaten für alle Mahlzeiten schreiben Sie ebenfalls auf den Einkaufszettel. Denken Sie auch an Putzmittel und Toilettenpapier.
  4. Suchen Sie Ihre Einkaufstüten zusammen, am besten stabile Taschen aus Stoff mit Henkeln, die nicht einschneiden. Auch eine Einkaufstasche auf Rädern zum Hinterherziehen ist eine gute Idee, wenn Sie viele schwere Dinge wie Flaschen und Dosen einkaufen.
  5. Sammeln Sie alle Pfandflaschen zusammen, die Sie im Geschäft Ihrer Wahl abgeben können, und verstauen Sie sie in Ihren Einkaufstüten.
  6. Stecken Sie Ihr Geld bzw. die EC-Karte ein. Kreditkarten werden nicht von allen Geschäften akzeptiert.

So füllen Sie Ihre Vorräte wieder auf

  • Gehen Sie nie hungrig einkaufen, denn dann lacht Sie alles an, was Sie gar nicht brauchen. Hunger macht bekanntlich gierig.
  • Kaufen Sie nun anhand Ihrer Einkaufsliste möglichst nur die Dinge ein, die Sie notiert haben. Wenn Sie etwas Wichtiges vergessen haben, darf das selbstverständlich auch mit nach Hause. Füllen Sie so nach und nach Ihren Einkaufswagen. Legen Sie dabei gekühlte Ware zusammen, damit sie sich gegenseitig weiterkühlen kann.
  • Nachdem Sie den Einkauf beieinander haben, geht es zur Kasse.
  • Achten Sie beim Einpacken in Ihre Tüten wieder darauf, dass Gekühltes zusammenbleibt. Harte Sachen wie Dosen und Flaschen gehören unten in die Tüte, weiche und leicht zu beschädigende Dinge wie Joghurtbecher, Tomaten, Weichkäse legen Sie auf die anderen Lebensmittel.
  • Zu Hause befüllen Sie nun erst Ihren Kühlschrank, damit wärmeempfindliche Lebensmittel sofort weitergekühlt werden. Danach folgt der Rest.

Auf diese Weise sollte Ihr Wocheneinkauf reibungslos, stressfrei und relativ schnell erledigt sein.

Teilen: