Alle Kategorien
Suche

Kuchenform richtig zum Backen verwenden - so geht's

Die eine möchte einen Apfelkuchen, der andere einen Gugelhupf backen. Für alle gibt es die passende Kuchenform. Nun bleibt nur noch die Frage, wie man sie richtig verwendet.

Die richtige Kuchenform ist schon die halbe Miete, die andere ist das richtige Einfetten.
Die richtige Kuchenform ist schon die halbe Miete, die andere ist das richtige Einfetten.

Was Sie benötigen:

  • Butter
  • Margarine
  • Naturhaarpinsel
  • Silikonpinsel
  • Mehl
  • Semmelbrösel
  • geriebene Haselnüsse
  • geriebene Mandeln
  • Zwiebackbrösel
  • geriebene Löffelbiskuits
  • Kuchenrost

Die Kuchenform immer gut einfetten

Was gibt es Schöneres zu einer guten Tasse Kaffee als einen selbst gebackenen Kuchen. Wenn er so langsam in der Kuchenform hochsteigt, an Farbe gewinnt und vor allem einen herrlichen Duft verbreitet. Alles kommt in die Küche geströmt und will wissen, was so duftet. Mit stolzgeschwellter Brust und voller Freude präsentieren Sie Ihr Schmuckstück und alle sind begeistert.

  • Aber soweit ist es noch nicht, zunächst einmal brauchen Sie eine passende Backform. Möchten Sie ohne oder mit sehr wenig Fett backen, können Sie auf eine Silikonbackform zurückgreifen. Bei ihr verhält es sich ungefähr wie bei den antihaftbeschichteten Pfannen, sie klebt weniger an dem Gargut.
  • Wenn Sie einen Gasherd haben, sollten Sie ausschließlich Weißblechformen benutzen. Ansonsten können Sie Kuchenformen aus allen beliebigen Materialien wählen.
  • Zum Einfetten der Form wäre es von Vorteil, dass das Fett streichweich ist. Somit lässt es sich besser auftragen. Wählen Sie zum Einpinseln der Kuchenform zwischen Butter oder Margarine, verwenden Sie kein Öl, da es an der Wand der Backform herunterläuft und geschmacklich nicht so gut wie z. B. Butter zum Kuchen passt. Verwenden Sie zum Einfetten einen Silikon- oder Naturhaarpinsel, verzichten Sie auf Pinsel mit Plastikhaaren, diese schmelzen, wenn sie zu heiß werden.
  • Damit sich der Kuchen noch besser von der Form löst, kann man Mehl, Semmelbrösel, geriebene Haselnüsse, geriebene Mandeln, Zwiebackbrösel oder geriebene Löffelbiskuits verwenden. Einfach alles einfetten und die Brösel darüber streuen, dann die überschüssigen Krümel aus der Kuchenform herausschütten.
  • Nach dem Backen, holen Sie den Kuchen aus dem Ofen und lassen ihn erst 10 - 15 Minuten ruhen. Fahren Sie mit einem Steak- oder einem anderen schmalen Messer zwischen Teig und Formrand entlang. Damit Sie auch wirklich sicher sein können, dass beim Stürzen des wertvollen Inhalts nichts hängen bleibt. Nun ein Kuchenrost oben auf die Kuchenform legen, gut festhalten und umdrehen. Die Form vorsichtig entfernen und dann über die gut gelungene Leckerei ordentlich freuen.
Teilen: