Alle Kategorien
Suche

Kuchen ohne Zucker backen

Kuchen sollen süß und lecker schmecken - aber geht das auch ohne Zucker? Als Alternativen haben Sie unter anderem Xylit, Datteln oder Agavendicksaft. Ein Rohkostkuchen beispielsweise verzichtet auf raffinierten Zucker und ist sündig lecker.

Dem Kuchen mit Xylit sieht man nicht an, dass er keinen Zucker enthält.
Dem Kuchen mit Xylit sieht man nicht an, dass er keinen Zucker enthält.

Was Sie benötigen:

  • 150 Gramm Mandeln oder Mandelmehl
  • 6 Datteln
  • Spritzer Zitronensaft
  • Mark einer Vanilleschote
  • Prise Salz
  • Nuss- oder Mandelöl
  • 250 Gramm Avocado
  • 1 reife Banane
  • 1 EL Zitronensaft
  • 80 Gramm Kakaobutter
  • 3 EL Kakao
  • 2 EL Rosinen
  • 3 EL Wasser
  • 1/2 TL Vanillepulver

Rezept für einen zuckerfreien Rohkostkuchen

Der folgende Kuchen besteht aus Rohkost und wird ohne Zucker gefertigt. Backpulver benötigen Sie nicht. Gesüßt ist der Kuchen mit Datteln und Obst.

  1. Lassen Sie die Mandeln über Nacht einweichen. Geben Sie sie mit den Datteln, dem Zitronensaft, der Vanille und einer Prise Salz in eine Küchenmaschine und häckseln Sie alles zu einem Teig. Statt der ganzen Mandeln können Sie Mandelmehl verwenden.
  2. Streichen Sie eine kleine Tarte- oder Springform mit Nuss- oder Mandelöl aus. Drücken Sie den Teig in die Form und ziehen Sie die Ränder hoch.
  3. Pürieren Sie die Rosinen mit dem Wasser zu einer cremigen Masse.
  4. Geben Sie das Avocadofleisch, den Zitronensaft, die Banane, Kakaobutter und -pulver und das Vanillepulver dazu und pürieren Sie alles. Geben Sie die Avocado-Schoko-Creme auf den Tortenboden und stellen Sie den Kuchen für zwei Stunden in den Kühlschrank.

Dieser Kuchen ist zwar lecker, rohköstlich und ohne Zucker, enthält aber viele Kalorien, Kohlenhydrate und Fett. Genießen Sie ihn in Maßen, damit er nicht auf die Linie schlägt.

Kuchen süßen ohne Zucker

Süßes enthält in der Regel raffinierten Zucker. Auch Obst, Trockenobst und Agavendicksaft enthalten Zucker, allerdings keinen raffinierten. Wenn im Folgenden von Zucker die Rede ist, ist damit nicht der Fruchtzucker des Apfels gemeint, sondern weißer und brauner raffinierter Industriezucker aus Zuckerrübe oder Zuckerrohr. Wenn Sie ohne Zucker backen möchten, bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten:

  • Ein hervorragender Zuckerersatz für Industriezucker ist Xylit. Xylit ist ein natürliches Süßungsmittel, das aus Mais oder Baumrinde gewonnen wird. Es hat 40 Prozent weniger Kalorien als Zucker bei nahezu gleicher Süßkraft. Es löst keine Blutzuckerschwankungen aus und wird insulinunabhängig verstoffwechselt. Xylit ist für Diabetiker geeignet. Es hat eine kariesvorbeugende Wirkung. Achtung: Falls Sie einen neugierigen Hund haben: Xylit kann für Hunde und anderen Haustiere tödlich sein!
  • Erythrit hat noch weniger Kalorien als Xylith und 70 Prozent der Süßkraft von Haushaltszucker. Erythrit ist gut verträglich und zum Backen geeignet. Zum Kochen ist Erythrit nicht geeignet, weil es auskristallisiert.
  • Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz von Trockenfrüchten. Datteln sind bestens geeignet, weil sie eine starke Süßkraft haben.
  • Agavendicksaft ist ein natürlicher flüssiger Süßstoff, der angenehm fruchtig schmeckt.
  • Mit Vollrohrzucker (nicht verwechseln mit Rohrohrzucker) verwenden Sie den unraffinierten getrockneten Saft des Zuckerrohrs. Vollrohrzucker enthält viele Mineralstoffe und Spurenelemente und ist eine gesündere Alternative zu weißem Zucker.
  • Stevia ist zum Backen wenig geeignet. Es verleiht süßen Backwaren einen bitteren Nachgeschmack. Außerdem ist es schlecht zu dosieren, weil es eine vielfach höhere Süßkraft hat als Zucker - wodurch dem Teig Volumen fehlt.

Wenn Sie gern Kuchen und Kekse essen, probieren Sie verschiedene Rezepte für zuckerfreie Backwaren aus. Sie sparen Kalorien und tun Ihren Zähnen, Ihrer Bauchspeicheldrüse und Ihrer schlanken Linie einen Gefallen.

Teilen: