Alle Kategorien
Suche

Kuchen backen für Anfänger - so gelingt ein einfacher Erdbeerkuchen

Natürlich können Sie einen fertigen Kuchenboden kaufen und belegen. Wenn Sie jedoch Lust haben, Ihren ersten eigenen Kuchen zu backen, können Sie es mithilfe der nachfolgenden Anleitung versuchen. Nur Mut!

Keine Angst vor dem Kuchenbacken.
Keine Angst vor dem Kuchenbacken.

Was Sie benötigen:

  • Teig:
  • 200g Mehl 405
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • Belag:
  • 500g Erdbeeren
  • 2 Becher fertiger Vanillepudding
  • Für die Form:
  • Etwas Butter oder Margarine
  • 2 Esslöffel Paniermehl
  • Küchengeräte:
  • 2 Schüsseln
  • Kleines Küchenmesser
  • Schneidebrett
  • Obstbodenform mit 28cm Durchmesser
  • Mixer mit Schneebesen-Aufsatz
  • Feines Sieb (Haarsieb)
  • Handschneebesen
  • Messbecher oder Küchenwaage
  • Großer Teller
  • 1 Zahnstocher od. Schaschlikspieß aus Holz
  • Küchenpapier
  • Backofen mit Rost

Die nachfolgende Anleitung ist so detailliert, dass sie es Ihnen möglich macht, als absoluter Anfänger einen perfekten Erdbeerkuchen zu backen.

So bereiten Sie den Kuchen-Teig zu

  1. Stellen Sie Ihre Rührschüssel am besten in die Nähe einer Küchensteckdose.
  2. Dann stecken Sie die beiden Schneebesenaufsätze in den Mixer und schließen ihn danach an den Strom an. Bitte nicht umgekehrt.
  3. Schlagen Sie nun die Eier am Schüsselrand auf und geben Sie sie komplett in die Rührschüssel. Ist die Schüssel aus Plastik, ist das Aufschlagen nicht ganz einfach. Ziehen Sie dann mit Ihrer Schüssel zum Küchenwaschbecken um und schlagen Sie die Eier an der Kante des Waschbeckens auf und lassen sie dann blitzschnell in die Schüssel gleiten.
  4. Dann messen Sie den Zucker ab. Entweder verwenden Sie dazu eine Küchenwaage oder einen Messbecher mit einer Skala für Zucker. Schütten Sie den Zucker zu den Eiern in die Schüssel und geben außerdem den Vanillezucker hinzu.
  5. Nun müssen Sie die Eier so lange verrühren, bis sie „schaumig“ sind. Das bedeutet, dass sich kleine Luftblasen in der Eier-Masse bilden. Halten Sie dazu den Mixer mit den beiden Schneebesen in die Ei-Zucker-Mischung, bis sie den Schüsselboden berühren. Dann erst dürfen Sie den Mixer anschalten. Machen Sie es anders herum und lassen Sie den Mixer laufen, während Sie ihn in die Eier tauchen, gibt’s eine riesige Sauerei, denn das Ei spritzt umher.
  6. Danach benötigen Sie die zweite Schüssel. Messen Sie 200g Mehl ab. Halten Sie das feine Sieb über die zweite Schüssel und schütten Sie das Mehl hinein. Dann bewegen Sie das Sieb leicht hin und her, bis das gesamte Mehl in die Schüssel gerieselt ist. Wenn es zu langsam geht, können Sie mithilfe eines Löffels das Mehl im Sieb hin- und herrühren.
  7. Wenn Sie alles Mehl in die Schüssel gesiebt haben, messen Sie einen halben Teelöffel Backpulver ab und vermischen es sorgfältig mit dem Mehl.
  8. Nun muss die Mehl-Backpulver-Mischung in die Rührschüssel mit dem schaumigen Ei. Schütten Sie dazu das Mehl in mehreren kleinen Portionen zu den Eiern und rühren Sie es mit dem Handschneebesen unter, bis sich alle Zutaten gut zu einem Teig vermischt haben.

Backofen vorheizen und Kuchenform vorbereiten

  1. Im Backofen befindet sich vermutlich ein Rost. Dieser sollte sich genau in der Mitte zwischen oben und unten befinden. Wenn Sie ihn umsetzen müssen, sollten Sie das jetzt sofort tun, denn später ist der Rost heiß.
  2. Um den Ofen einzuschalten, müssen Sie zwei verschiedene Knöpfe einstellen. Die Temperaturwahl schalten Sie auf 175 Grad und den zweiten Backofenknopf auf Ober- und Unterhitze. Diese Einstellung erkennen Sie an einem Rechteck mit zwei breiten Balken.
  3. Nun nehmen Sie Ihre Kuchenform zur Hand. Dass es eine richtige Obstbodenform ist, erkennen Sie daran, dass der Rand gewellt ist und sich außerdem direkt am Rand eine kreisförmige Vertiefung in der Form befindet.
  4. Nehmen Sie ein kleines Stück Butter oder Margarine und reiben Sie den Boden und die Seiten der Kuchenform sehr sorgfältig damit aus. Dann geben Sie zwei Esslöffel Paniermehl hinein und schwenken die Form ein wenig. Dabei verteilt sich das Paniermehl und bleibt an den eingefetteten Stellen haften. Durch diese Maßnahme lässt sich der Kuchen später leichter aus der Form lösen. Es ist wichtig, dass Sie dabei sehr sorgfältig vorgehen.

Jetzt wird der Teig gebacken

  1. Füllen Sie den fertigen Teig gleichmäßig in die vorbereitete Kuchenform. Sobald der Backofen auf 175 Grad vorgeheizt ist, stellen Sie die gefüllte Form vorsichtig auf den Rost im Ofen. Verwenden Sie dabei unbedingt Topflappen oder besser noch Topflappen-Handschuhe, denn der Rost ist heiß.
  2. Jetzt warten Sie 10 Minuten und sehen dann nach, welche Farbe der Teig angenommen hat. Ist er bereits goldgelb gebacken, können Sie vorsichtig mit dem Zahnstocher hineinstechen. Bleibt kein Teig am Holz kleben, ist der Teig gar und Sie können die Kuchenform aus dem Backofen holen und auf die Herdplatte zum Abkühlen stellen. Vorsicht Verbrennungsgefahr!
  3. Bleibt jedoch noch Teig am Stäbchen kleben, schließen Sie schnell die Ofentüre und warten nochmals 5 Minuten. Dann testen Sie wieder, und wenn der Teig okay ist, nehmen Sie die Form wie oben beschrieben aus dem Ofen und schalten ihn ab.

Das Schlimmste ist geschafft

  1. Waschen Sie nun die Erdbeeren gründlich ab und legen sie zum Abtropfen auf eine Lage Küchenpapier. Dann schneiden Sie von jeder Frucht den grünen Strunk ab und halbieren sie.
  2. Sehen Sie nach, ob der Kuchen zwischenzeitlich abgekühlt ist, denn dann können Sie ihn aus der Form holen. Legen Sie dazu den großen Teller über die Form, halten Sie beide Teile zusammen und drehen Sie sie blitzschnell um. Die Kuchenform steht nun mit ihrer Öffnung auf dem Teller. Schütteln Sie sie leicht, sodass der Kuchen aus der Form direkt auf den Teller fällt.
  3. Streichen Sie die beiden Becher Vanillepudding gleichmäßig auf den Teig auf und verteilen Sie die halbieren Erdbeeren drauf.

Fertig ist Ihr erster, selbst gebackener Erdbeerkuchen!

Teilen: