Alle Kategorien
Suche

Kressesamen richtig aussäen

Kressesamen richtig aussäen1:14
Video von Bianca Koring1:14

Kresse wird im Handel in kleinen Protionen ab ca. 1 Euro angeboten. Dieses Geld kann man sich meist sparen, denn die Verwendung Kressesamen ist kostengünstig und leicht auszusäen.

Was Sie benötigen:

  • Kressesamen
  • Tonuntersetzer
  • Küchenpapier
  • evtl. Wattepads
  • Wasser

Kressesamen auf Küchentücher aussäen und immer feucht halten

Kressesamen werden in jedem Saatgutregal in Portionstütchen angeboten. Kostengünstiger ist es, wenn Sie in Gartenfachgeschäften oder Samenhandlungen Großpackungen kaufen.

  1. Sie benötigen zwei Blumentopfuntersetzer aus Ton in gleicher Größe. Schneiden Sie sich aus drei Lagen Küchenpapier die Größe des Bodens zurecht und befeuchten Sie das Papier gut. Anschließend streuen Sie die Kressesamen dicht nebeneinander ein.
  2. Legen Sie den zweiten Untersetzer in den ersten. Der Boden des zweiten Untersetzers muss auf dem Saatgut aufliegen. Dieser Druck verhindert, dass die Keimlinge hochschießen.
  3. Stellen Sie das Keimgefäß warm und sorgen Sie dafür, dass es immer feucht bleibt. Wenn es einmal austrocknet, war die Mühe umsonst, und Sie müssen von vorne anfangen.
  4. Nach ca. 3 Tagen, wenn sich die ersten hellgrünen Keimlinge zeigen, können Sie die Abdeckung entfernen, müssen aber auch weiterhin für ständige Feuchtigkeit sorgen. Nach ca. 5 Tagen können Sie mit dem Ernten der aus Kressesamen gezogenen Kressesprossen beginnen.
  5. Indem Sie in regelmäßigen Abständen neue Aussaaten vornehmen, stellen Sie immer eine ausreichende Versorgung mit den gesunden, vitaminreichen Sprossen sicher. Wenn Sie Kressesamen im Garten aussäen, ernten Sie nicht die Sprossen, sondern das Kraut. Nach kurzer Zeit erscheinen weiße Blüten. Diese sollten Sie entfernen, um eine unerwünschte Ausbreitung durch Selbstaussaat zu verhindern.

Zu Ostern müssen Sie Ihren Kindern keine Nester mit "Plastikgras" kaufen, sondern können ein geeignetes Gefäß, z.B. eine flache Auflaufform, zur Anzucht von Kresse verwenden. Dadurch erhalten Sie ein natürliches, essbares Osternest.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos