Alle Kategorien
Suche

Kreislaufschwäche beim Sport - was tun?

Wie geht es Ihrem Kreislauf nach dem Sport? Leiden Sie danach unter einer Kreislaufschwäche? Das kann verschiedene Ursachen haben. Lesen Sie, wie Sie es herausfinden können.

Übernehmen Sie sich nicht beim Sport. Das kann zu einer Kreislaufschwäche führen.
Übernehmen Sie sich nicht beim Sport. Das kann zu einer Kreislaufschwäche führen.

Was ist eine Kreislaufschwäche

  • Der menschliche Organismus hat ein Kreislaufsystem, das sich aus dem Herzen und den Blutgefäßen zusammensetzt. Die Blutgefäße umfassen Arterien, Venen und Kapillaren.
  • Damit das Herz mit ausreichend Blut versorgt wird, muss das Blut über die Gefäße transportiert werden.
  • Der Kreislauf wird über den Blutdruck gemessen. Die Ärzte sprechen von einem guten Blutdruck, wenn er circa 120/80 mmHg beträgt.
  • Einige der typischen Symptome bei einer Kreislaufschwäche sind Schwindel und eventuell Übelkeit und Erschöpfung.
  • Meist liegt es an einem niedrigen Blutdruck. Manche Menschen leben recht gut damit. Wenn Sie allerdings über einen längeren Zeitraum einen niedrigen Blutdruck haben, sollten Sie dies bei Ihrem Hausarzt abklären lassen.
  • Die Symptome Schwindel, Übelkeit, Antriebsschwäche und kalte Hände und/oder Füße können auch Blutzuckermangel zur Ursache haben.
  • Aber auch Herz- oder Nierenprobleme können die Ursachen sein. Dies muss erst einmal ärztlich abgeklärt werden.

Ein geschwächter Kreislauf nach dem Sport muss nicht sein

  • Sport ist natürlich optimal für den Organismus. Sie senken damit das Risiko, beispielsweise an einem Herzinfarkt zu erkranken. Das Herz pumpt bei Belastung mehr Blut in den Körper, damit er mit ausreichendem Sauerstoff versorgt wird.
  • Wenn Sie allerdings nach dem Sport an einer Kreislaufschwäche leiden, kann es sein, dass Sie nicht ausreichend getrunken haben oder Ihr Blutzuckerspiegel sackt ab.
  • Eine Schwäche des Kreislaufes ist gerne tückisch. Die Symptome können auch auf eine Unterzuckerung hinweisen. Nehmen Sie Traubenzucker mit, damit Sie Ihrem Körper schnell Kohlenhydrate zuführen können.
  • Trinken Sie auch während des Sports immer wieder. Während des Sports werden Sie wahrscheinlich viel Flüssigkeit verlieren. Meist liegt die Kreislaufschwäche an zu wenig Flüssigkeitszufuhr. Diese sollten Sie immer wieder ausgleichen. Ihr Körper wird es Ihnen irgendwann rächen, wenn Sie über den Tag sehr wenig trinken und abends ein schnelles Training zurücklegen (beispielsweise mit einer Kreislaufschwäche).
  • Wenn Ihr Körper sich noch nicht an die ungewohnte Bewegung gewöhnt hat, sollten Sie langsam beginnen. Falls Sie über vierzig Jahre alt sind und auch noch Vorerkrankungen haben, sprechen Sie vorab mit Ihrem Arzt.
  • Bewegung ist das A und O für den Körper. Dennoch sollten Sie es nicht übertreiben und auf ihn hören. Finden Sie Ihren Lieblingssport und starten Sie langsam.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.