Alle Kategorien
Suche

Kreislaufkollaps - Ursachen

Der Kreislaufkollaps ist den meisten Menschen ein Begriff, doch welche Ursachen kann dieser haben? Hier gibt es sehr verschiedene Ursachen, welche meistens jedoch mit den selben Symptomen auftreten, daher ist eine genaue Untersuchung sehr wichtig, um die genaue Ursache zu finden.

Bei einem Kreislaufkollaps tritt eine kurzfristige Bewusstlosigkeit auf.
Bei einem Kreislaufkollaps tritt eine kurzfristige Bewusstlosigkeit auf.

Was ein Kreislaufkollaps ist

Der Kreislaufkollaps wird in der Medizin auch Synkope und kündigt sich meistens mit einigen Symptomen an. Eine Synkope entsteht durch eine kurzfristige Minderdurchblutung des Gehirns.

  • Bei einem Kreislaufkollaps handelt es sich um eine kurzfristige Bewusstlosigkeit, welche mit dem Verlust der Bewegungsfähigkeit einhergeht. Sehr häufig tritt die Bewusstlosigkeit sehr spontan auf und die ersten Anzeichen können kaum erkannt werden.
  • Eine Synkope hört meistens ohne spezielle Behandlung von selbst wieder auf und hat keine schwerwiegenden Folgen für den Betroffenen. Sollte der Betroffene jedoch häufiger an diesen Kreislaufbeschwerden leiden, sollte sich ein Arzt dieser annehmen, denn die Ursachen hierfür können sehr verschieden sein.
  • Generell sollten betroffene Personen so gelagert werden, dass der Oberkörper flach liegt und die Beine sollten angehoben werden, denn so wird der Rückfluss des Blutes zum Gehirn gefördert.
  • Häufig werden Sie kurz vorher oder auch nach der Bewusstlosigkeit an Schwindel, Doppelsehen und Müdigkeit leiden. Sehr häufig werden Sie kaltschweißig werden und beginnen zu zittern. Diese Anzeichen halten häufig auch noch einige Minuten nach einem Kreislaufkollaps an, sodass Sie sich unbedingt schonen müssen. Trinken Sie etwas und lassen Sie Ihrem Körper etwas Zeit wieder "richtig" zu funktionieren.

Ursachen für diese Bewusstlosigkeit

Ein solcher Kreislaufzusammenbruch kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden.

  • Die orthostatische Synkope entsteht, wenn ein Mensch seine Position sehr schnell wechselt. Beim Wechsel aus einer liegenden, sitzenden oder knienden Position in eine aufrechte Position verlagert sich das Blut im Körper ruckartig in die Beine, wodurch eine Minderdurchblutung im Gehirn stattfindet und der Betroffene wird ohnmächtig. Besonders häufig ist hier ein Flüssigkeitsmangel die Ursache. Diabetiker aber leiden häufig an Neuropathien, welche die Nerven beeinflussen und diese reagieren bei dem Positionswechsel verzögert.
  • Manche Menschen erleiden aber auch bei einem Schreck, Lärm, Schmerz oder Kälte an einem Kreislaufkollaps, denn hier liegen dann meistens neurokardiogene oder vasovagale Ursachen vor. Hierbei wird durch einen Reflex eine Gefäßerweiterung hervorgerufen, wodurch das Blut dann schlagartig in die Beine sinkt.
  • Auch Herzerkrankungen sind häufig eine Ursache für Synkopen, denn das Herz ist dann häufig nicht mehr in der Lage genügend Blut in den Körper zu pumpen. Oder das Herz ist nicht mehr in der Lage einen regelmäßigen Takt zu schlagen, sodass auch hier der Körper nicht ausreichend mit Blut versorgt wird. Auch der Blutdruck ist sehr häufig eine Ursache für einen solchen Kreislaufkollaps, besonders niedriger Blutdruck ist hier ausschlaggebend.
  • Auch Schwangere leiden häufig unter diesen Kreislaufbeschwerden, denn der Körper hat unter der großen Veränderung sehr zu leiden und das Herz-Kreislauf-Systhem hat sehr viel zu tun und ist manchmal etwas überfordert.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.