Alle Kategorien
Suche

Kreislauf stabilisieren - Tipps

Viele Menschen kennen es, dass der Kreislauf mal den Bach runtergeht. Meist ist einem schwindelig und die Sternchen tanzen vor den Augen. Mit ein paar Tipps können Sie ihn wieder stabilisieren.

Manchmal gerät der Kreislauf aus den Fugen.
Manchmal gerät der Kreislauf aus den Fugen.

Was Sie benötigen:

  • Hausarzt
  • Notruf

Der Kreislauf und seine Definition

Als Kreislauf bezeichnet der Experte das Strömungssystem des Blutes - auch Blutkreislauf genannt.

  • Volkstümlich wird auch gerne von Blutgefäßsystemen oder der Blutbahn gesprochen. Das Strömungssystem wird gebildet von einem Netz aus Blutgefäßen (kardiovaskuläres System) und vom Herz.
  • Ein funktionierender Kreislauf ist für jeden Organismus wichtig, um zu überleben, weil dadurch zum einen die physiologischen und auch chemischen Eigenschaften der Körperflüssigkeiten aufrechterhalten werden. Zum anderen wird dadurch der Stoffwechsel der einzelnen Körperzellen versorgt. Ist der Kreislauf mal aus der Bahn geworfen, sollten Sie ihn wieder stabilisieren.
  • Denn er ist auch wichtig für die Atmung, weil das Blut Sauerstoff aus den Lungen zu den jeweiligen Zellen und entgegengesetzt Kohlendioxid transportiert. Ebenso ist für den Verdauungstrakt, die Hormone, die Körperabwehr und  für das Gerinnungssystem ein stabiles Strömungssystem von Nöten.
  • Das Strömungssystem besteht wie erwähnt aus Blutgefäßen und dem Herz. Führen diese Gefäße zum Herz, werden sie von Experten Venen genannt. Führen sie vom Herz weg, nennt man diese Arterien.

Ist das Strömungssystem einmal instabil, können Sie es wieder stabilisieren.

So können Sie Ihren Blutdruck wieder stabilisieren

Haben Sie einen niedrigen Blutdruck, kann das auch müde machen und Ihnen wird schwindelig.

  • Am liebsten möchte man sich hinlegen, weil auch die Sternchen vor den Augen tanzen oder es wird dunkel. Hat sich der Kreislauf "verabschiedet", können Sie ihn zügig wieder stabilisieren. Dazu sollten Sie sich aber bewegen.
  • Zum einen sollten Sie viel trinken, am besten Wasser. Aber auch Tees oder Schorlen sind willkommen. Das regt den Stoffwechsel an und der Kreislauf kann so wieder in Gang kommen. Wenn Sie wenig trinken, haben Sie auch wenig Blutvolumen. Auch ein Espresso oder eine Tasse Kaffee kann im Akutfall helfen.
  • Klappt das mit dem Aufstehen nicht, können Sie durch An- und Entspannen der Muskulatur das Strömungssystem wieder zum Laufen bringen. Die Durchblutung wird so angeregt. Machen Sie Kraftsport, so Experten, kann das den Blutdruck senken. Idealerweise sollte ein Krafttraining mit Ausdauersport kombiniert werden.
  • Experten raten auch von Medikamenten ab, weil es keine gibt, die das Strömungssystem auf Dauer anregen. Manche Medikamente sind auch am niedrigen Blutdruck schuld.
  • Wechselduschen und Bürstenmassagen sind sehr gute Mittel, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Auch der Gesichtsguss (kalt) kann sofort helfen. Beginnen Sie an der rechten Schläfe und wandern mit dem Duschaufsatz auf die andere Seite. Führen Sie die Massage im Kreis durch. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals.

Gehen Sie flott spazieren. Auch das bringt das Strömungssystem wieder ans Laufen. Lassen Sie sich aber trotzdem bei Ihrem Hausarzt durchchecken.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.