Alle Kategorien
Suche

Kreditkarten für Schüler - das sollten Sie beachten

Gerade bei Auslandsaufenthalten sind Kreditkarten für Schüler sehr praktisch. Doch bei diesen sogenannten Prepaid- Kreditkarten gibt es Einiges zu beachten. Was das ist, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Aufladbare Kreditkarten für Schüler sind eine praktische Alternative zu Bargeld.
Aufladbare Kreditkarten für Schüler sind eine praktische Alternative zu Bargeld.

So funktionieren Prepaid-Kreditkarten

  • Jeder kennt das Funktionsprinzip von Prepaid-Handys: Sie laden Ihr Konto mit einem bestimmten Betrag auf, den Sie anschließend verbrauchen können. Prepaid-Kreditkarten funktionieren genau so: Nach Vertragsabschluss mit der Bank Ihrer Wahl laden Sie das Konto auf und Ihr Kind beziehungsweise der betreffende Schüler kann die Karte dann nutzen wie eine ganz normale Kreditkarte, und zwar bis das Guthaben verbraucht ist.
  • Dadurch gehen die Banken natürlich kein Risiko ein: Anders als bei einer normalen Kreditkarte, bei der die Voraussetzung ein Einkommen ist, kann das Guthaben der Prepaid-Kreditkarte nicht ins Minus rutschen.
  • Dieses System macht vor allem für Schüler Sinn, die einen längeren Aufenthalt im Ausland planen, denn beispielsweise in Frankreich oder den USA sind Kreditkarten meist die einzig akzeptierte Zahlungsart neben Bargeld.
  • So können Sie Ihr Kind bequem von zu Hause aus mit Geld unterstützen: Das Guthaben lässt sich durch eine Überweisung von einem beliebigen Girokonto wieder auffüllen.

Prepaid-Karten für Schüler und was sie kosten 

  • Für die Nutzung einer Prepaid-Kreditkarte werden im Normalfall jährliche Gebühren fällig. Diese Gebühren sind abhängig von der jeweiligen Bank und zum Teil auch davon, ob Sie dort schon ein Konto besitzen - informieren Sie sich also zunächst  bei Ihrer Hausbank über eventuelle günstige Angebote.
  • Die übliche Gebühr liegt bei etwa 40 bis 90 Euro pro Jahr. An der relativ großen Spanne sehen Sie schon, dass Sie hier durch einen geschickten Vergleich viel Geld sparen können.
  • Es gibt Internetseiten, die Ihnen einen solchen Vergleich erleichtern. Wenn Sie ins Suchfenster Ihrer Suchmaschine 'Kreditkarten +Vergleich' eingeben, gelangen Sie zu diesen praktischen Helfern.
  • Sie sollten außerdem beachten, dass die Gebühren für Einzelleistungen von Bank zu Bank sehr verschieden sind- so kann eine recht hohe Gebühr für das Abheben von Geld anfallen. Lesen Sie also gründlich das Kleingedruckte.
  • Manche Banken bieten außerdem eine Verzinsung des Kreditkartenguthabens an. Halten Sie Ausschau nach solchen Angeboten, denn so bieten Sie dem Schüler einen Anreiz, das Guthaben auf der Karte nicht zu unbedacht auszugeben. 
Teilen: