Alle Kategorien
Suche

Kreativ-Blog - so gestalten Sie eine Webseite zum Thema Basteln

Sie basteln gerne mit Papier, greifen hin und wieder zu Kleber und Schere und wagen sich auch an Projekte mit hohem Aufwand? Dann dürfte es an der Zeit sein, dass Sie sich an einen eigenen Kreativ-Blog setzen und diesen mit Ihren kreativen Gedanken füllen. Um Lesern gute Inhalte liefern zu können, sollten Sie jedoch einige Punkte beachten.

Kreativ sein und darüber schreiben.
Kreativ sein und darüber schreiben.

Den Kreativ-Blog starten

  • Wer einen Kreativ-Blog starten will, sieht dafür auf dem Markt mehrere Anbieter, die sich in den Leistungen stark von einander unterscheiden. Eine Empfehlung, auf die man dabei immer wieder stößt, findet sich in WordPress.
  • Gehen Sie auf die Webseite der Entwickler und beantragen Sie dort einen neuen Account, wo Sie festlegen, was für eine Subdomain Ihre Webseite haben sollte und was für einen Titel diese trägt.
  • Ebenfalls entscheiden werden Sie über den Benutzernamen und das Passwort - Informationen, die Sie sich dringend notieren sollten. Ist die Registrierung durchgeführt, können Sie auch schon mit dem Einfügen von kreativen Elementen beginnen.

Sollte Ihnen WordPress nicht zusagen, können Sie auch einen Blick auf Blogger werfen. Der Dienst wird von Google geführt, bietet jedoch, der Meinung mancher nach, nicht genug Anpassungsmöglichkeiten.

Kreative Inhalte einbringen

  • Nun, wo die Grundlage geschaffen ist, können Sie sich dem Einfügen von Informationen widmen und so erreichen, dass Besucher beim Aufruf der angemeldeten URL nicht nur eine weiße Seite erhalten.
  • Melden Sie sich bei Ihrem Kreativ-Blog über den Link in der erhaltenen Bestätigungsmail an und gelangen Sie zu den Artikeln, wo Sie einen neuen Eintrag erstellen.
  • Für einen kreativen Blog ist es sehr wichtig, dass Sie nicht nur Texte schreiben, sondern parallel dazu auch viele Bilder oder aber auch Videos bereitstellen. Denn Ideen für neue Figuren und Basteltechniken lassen sich in Worten leider nur schwer erklären. Kombinieren Sie stattdessen Bilder mit Texten.
  • Passend zu den eigenen Gedanken sollten Sie im Backend über "Seiten" einen neuen Eintrag erstellen, wo Sie Tipps zum Einstieg mit dem Hobby geben. Der Link dazu wird später in der oberen Navigation dargestellt. Erklären Sie, was für Werkzeuge Sie nutzen, wo man Materialien zu einem guten Preis bekommt, und was für Bücher zum Thema relevant sind. So bauen Sie eine Webseite auf, an der nicht nur Sie Freude haben, sondern auch die Besucher.
Teilen: