Alle Kategorien
Suche

Krawattentuch richtig falten

Krawattentuch richtig falten 2:57
Video von Benjamin Elting2:57

Jedes Sakko hat auf der linken oberen Seite eine kleine Tasche eingenäht – und auch wenn manche Männer diese Tasche gerne zur Aufbewahrung von Zigaretten oder Brillen umfunktionieren, ist sie eigentlich nur für eines bestimmt: das altmodische, mittlerweile schon 400 Jahre alte Einstecktuch. Auch wenn das sogenannte Pochette während der 60er Jahre des 20ten Jahrhunderts völlig aus der Mode war, gilt es heute wieder als Zeichen für guten Geschmack. Ohne, ist ein Mann nicht fertig angezogen. Doch wie faltet man dieses modische Accessoire richtig? Genügt es etwa das Krawattentuch einfach irgendwie in die Tasche zu stopfen?

Was Sie benötigen:

  • Krawattentuch aus Seide oder Baumwolle

So wie es hunderte von Möglichkeiten gibt, eine Krawatte zu knoten, kann man natürlich auch ein Einstecktuch (Krawattentuch) auf verschiedene Art und Weise falten. Die strengen Herren entscheiden sich meist für die gerade Falte im Tuch, andere lieben das Verspielte und stopfen das Pochette nur locker in die dafür vorgesehene Brusttasche.

Das Pochette richtig falten - Variante "Two Point Fold"

Die erste mögliche Variante ist der sogenannte „Two Point Fold“:

  1. Nehmen sie das quadratische Tuch in die Hand und falten es einmal in der Mitte, sodass ein Rechteck entsteht. Aus diesem falten Sie dann in einem zweiten Schritt ein kleineres Quadrat – legen Sie das Rechteck dazu einmal in der Mitte zusammen.
  2. Anschließend legen Sie das entstandene Quadrat so vor sich hin, dass eine der vier Ecken zu Ihnen zeigt. Biegen Sie nun die Ecke der linken Seite und die der rechten Seite des Quadrates, sowie jene untere (zu Ihnen zeigende) Ecke um. Nun haben Sie eine Haus-ähnliche Form erhalten, die Sie nur mehr in die Brusttasche stecken müssen: Fertig ist das klassisch gefaltete Einstecktuch (Krawattentuch)!

Einstecktuch falten - "Winged Puff"

Eine zweite, ebenfalls sehr beliebte Faltvariante ist der „Winged Puff“:

  1. Nehmen Sie wiederum das quadratische Tuch her und falten es ebenfalls einmal in der Mitte, sodass Sie ein Dreieck vor sich liegen haben.
  2. Drehen sie das Dreieck nun so, dass die Spitze mit dem breitesten Winkel zu Ihnen hin zeigt. Darauf falten Sie nun die beiden Ecken mit kleinerem Winkel zur Mitte hin. Machen Sie dies so, dass zwei Flügel entstehen; d.h. das Tuch sollte nach diesem Schritt eine Flugzeug-ähnliche Form haben.
  3. Haben Sie diesen etwas komplexeren Ablauf erfolgreich vollendet, falten Sie zu allerletzt nur mehr die beiden unteren Enden der „Flügel“ nach innen (in den Rest des Tuches hinein): Entstanden ist nun ein bogenförmiges Einstecktuch.

Richtig falten - Variante "Straight Shell"

Eine dritte Möglichkeit, das Pochette zu falten ist der etwas ausgefallenere „Straight Shell“:

  1. Legen Sie das quadratische Tuch vor sich hin, und biegen Sie zwei Viertel davon zur Mitte hin – es entsteht ein breiterer Faltstreifen. Nun nehmen Sie die obere Hälfte des gefalteten Streifens und biegen ihn so weit zu sich her, dass von dem unteren Faltstreifen noch ca. 1 cm zu sehen ist.
  2. Dann nehmen Sie das oberste Ende des Tuches (sozusagen den letzten Streifen) und biegen es ebenfalls nach vorne. Wenn Sie diese Schritte genau befolgt haben, müssten Sie nun ein Quadrat mit drei Schichten vor sich liegen haben. Biegen Sie nun dieses Quadrat in der Mitte zusammen und stecken es (mit den abgerundeten Ecken nach oben) in die Brusttasche am Sakko.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos