Alle Kategorien
Suche

Kratzputz auftragen - Anleitung

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Kratzputz auftragen und farblich verschönern können. Dieser Rauputz gehört zu den traditionellen Putzen, die in Deutschland häufig zu sehen sind.

Mit Rauputz richtig arbeiten.
Mit Rauputz richtig arbeiten.

Was Sie benötigen:

  • Kratzputz
  • Putzbrett
  • Nagelbrett
  • Mörteleimer
  • Rührgerät

Rauputz in wenigen Schritten auftragen

Bevor Sie Kratzputz auftragen können, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen, um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu garantieren.

  1. Rühren Sie zuerst den Kratzputz in einem Mörteleimer an.
  2. Tragen Sie dann den Putz mit einer Kelle als dicke Schicht auf. Wenn Sie sich ein ordentliches Arbeiten mit der Kelle nicht zutrauen, können Sie zum Verputzen auch eine Putzmaschine benutzen.
  3. Nachdem Putz abgebunden hat – meist nach 24 Stunden – beginnen Sie mit dem Kratzen. Prüfen Sie vorher den Zustand des Putzes. Er darf nicht mehr zu weich, aber auch nicht zu hart sein.
  4. Verwenden Sie dazu ein grobes Sägeblatt oder ein Nagelbrett. Arbeiten Sie mit gleichmäßigen Bewegungen. Sie sind mit dem Kratzen fertig, wenn das Korn, das beim Putzen herausspringt, nicht mehr am Nagelbrett kleben bleibt. Prüfen Sie das an einer unauffälligen Stelle des Putzes.
  5. Seien Sie bei der Arbeit mit dem Putz vorsichtig. Da der Putz alkalisch ist, sollten Sie den Hautkontakt mit dem Material vermeiden.

Kratzputz pflegen und verschönern

  • Kratzputz wird in der Regel nicht gestrichen. Da das Material rieselt bzw. sandet und sich so selbst reinigt, ist ein Überstreichen nicht nötig. Wenn allerdings im Laufe der Zeit kahle Stellen entstehen, kann ein Neuauftrag notwendig sein.
  • Dazu müssen Sie die Wand vorbehandeln und das ist in den meisten Fällen sehr kostenintensiv.
  • Wenn Sie sich diese Kosten sparen möchten, können Sie den Putz mithilfe von Farbe und einer Grundierung haltbarer machen. Echte Silikonharzfarbe oder Silikatfarbe eignet sich dafür am besten. Diese Farbe erhält die Diffusionsoffenheit des Rauputzes und beugt mit fungiziden Zusätzen der Schimmelbildung vor.
  • Reine Dispersionsfarbe sollten Sie nur verwenden, wenn Sie sich sicher sind, dass die Wand nicht unter dem dann nicht mehr möglichen Feuchtigkeitsaustausch leidet.
  • Wenn Sie sich unsicher sind, lassen Sie sich am besten vor demm Kratzputz auftragen von einem Experten beraten.

Teilen: