Was Sie benötigen:
  • Kratzer-Entferner-Paste
  • ScheibenReinigungsPolitur

Die Tiefe vom Kratzer ist ausschlaggebend

Selbstverständlich ist eine Behandlung von einem Kratzer in einer Autoscheibe vorrangig davon abhängig, wie tief dieser Kratzer ist:

  • Ist der Kratzer nur oberflächlich? Dann könnten Sie versuchen, diesen mit diversen Kratzer-Entfernungs-Pasten zu entfernen. Eine Garantie hierfür gibt es natürlich nicht, da diese Pasten nicht für eine Kfz-Scheibe erfunden wurden, sondern z.B. für Plexiglas bei einer Uhr usw.
  • Des Weiteren bietet der Fachhandel sogenannte ScheibenReinigungsPolituren an, die angeblich auch geringe Kratzer entfernen können.
  • Bei all diesen Produkten müssen Sie aber darauf achten, dass das Mittel nicht auf der Scheibe haften bleibt und somit zu Schlieren führt. Dies würde ebenfalls ein stärkeres Blenden durch entgegenkommende Autos verursachen.

Die Autoscheibe professionell reparieren lassen

Sollte Ihr Kratzer auf der Autoscheibe wesentlich tiefer sein, dann müssten Sie diesen Kratzer von einem Fachmann entfernen lassen. Diese können eventuell einen Tausch Ihrer Autoscheibe verhindern:

  • Suchen Sie im Internet oder im Branchenbuch nach der Firma Carglass. Diese haben sich auf die Reparatur von Autoscheiben spezialisiert. Somit können nicht nur Steinschläge, sondern auch Kratzer entfernt werden.
  • Natürlich gibt es noch weitere professionelle Firmen, die solche Reparaturen durchführen. Im Notfall können Sie sich auch an Ihre Kfz-Werkstatt wenden. Wenn diese eine Reparatur nicht selbst durchführen können, dann können Sie Ihnen zumindest einen Tipp geben.
  • Aber Achtung: Eine Werkstatt könnte Ihnen schnell eine neue Autoscheibe verkaufen wollen. Dies ist natürlich dann sinnvoll, wenn Ihre Autoscheibe zu viele Kratzer hat und Sie somit nur noch geblendet werden. In diesem Fall sollten Sie nicht am falschen Platz sparen, denn die eigene Sicherheit geht vor. Vergessen Sie nicht, dass eine Kaskoversicherung einen Teil dieser Kosten übernehmen würde.