Alle Kategorien
Suche

Krankmeldung rückwirkend einreichen - so geht's

Wenn Sie Arbeitnehmer sind und Sie krank sind, benötigen Sie in der Regel eine Krankmeldung. Doch nicht immer ist es möglich, am 1. Krankheitstag gleich einen Arzt aufzusuchen. Deswegen kann es nötig sein, die Meldung rückwirkend einzureichen. Wie dies funktioniert, erfahren Sie hier.

Lassen Sie sich eine Krankmeldung ausstellen.
Lassen Sie sich eine Krankmeldung ausstellen. © Matthias_Preisinger / Pixelio

Vielleicht stellen Sie Freitagabend fest, dass es Ihnen nicht gut geht, und Sie am Folgetag aber eigentlich arbeiten müssten. Die Ärzte haben Feierabend und auch Samstag früh haben die Praxen geschlossen. Was können Sie tun?

Notdienste und Krankenhäuser stellen auch Krankmeldungen aus

  • Falls es Ihnen sehr schlecht geht, und Sie um einen sofortigen Arztbesuch nicht umhinkommen, können Sie sich an Notaufnahmen oder auch direkt an ein Krankenhaus wenden. Krankenhäuser sind rund um die Uhr besetzt und Notaufnahmen dann, wenn Arztpraxen in der Regel geschlossen haben.
  • Wenn Sie sich dort in Behandlung begeben, erhalten Sie auch eine Krankmeldung. Diese können Sie dann auch sofort beim Arbeitgeber einreichen und müssen dies nicht rückwirkend tun.

Den Arbeitgeber sofort informieren

  • Wenn Sie aus Krankheitsgründen nicht arbeiten gehen können, sollten Sie sofort Ihren Arbeitgeber informieren. Unabhängig, ob Sie die Krankmeldung noch am gleichen Tag oder eben rückwirkend einreichen - der Arbeitgeber muss Bescheid wissen.
  • Beim Telefonat können Sie auch gleich das Problem schildern, dass die Arztpraxen geschlossen haben, und Sie deswegen erst am nächsten Werktag Ihren Hausarzt aufsuchen können, der dann eine Krankmeldung ausstellt. Der Arzt stellt diese Meldung auf Wunsch auch rückwirkend aus. Erklären Sie Ihrem Arbeitgeber also, dass Sie die Krankmeldung rückwirkend einreichen werden.

So reichen Sie die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung rückwirkend ein

  • Entweder Sie schicken die rückwirkende Krankmeldung mit der Post oder Sie bringen sie direkt beim Arbeitgeber vorbei. Letzteres ist natürlich eine Gratwanderung - nicht dass dadurch der Eindruck entsteht, Sie seien gar nicht wirklich krank.
  • Wenn Sie die Krankmeldung postalisch schicken, achten Sie darauf, dass Sie die richtige Adresse und den entsprechenden Ansprechpartner mit darauf schreiben.
  • Sie können auch eine Person aus Ihrer Familie oder jemand Bekannten damit beauftragen, die Krankmeldung vorbeizubringen.

Wenn der Arbeitgeber über Ihren Krankenstand sofort informiert wird, ist es in der Regel auch kein Problem, die Krankmeldung rückwirkend einzureichen.

Teilen: