Alle Kategorien
Suche

Krake griechische Art - Rezept für Oktopus-Gulasch mit Zwiebeln

Fisch, Shrimps, Muscheln oder Tintenfische - all diese Meeresbewohner werden Sie vermutlich schon probiert haben. Aber wie sieht es mit Krake aus? Der Oktopus gehört auch zu den Tintenfischen, hat jedoch acht Arme und sein Geschmack ist nicht wirklich vergleichbar mit den allseits bekannten Tintenfischringen in Backteig. Probieren Sie es aus, es lohnt sich.

Eine Krake sieht komisch aus, schmeckt aber lecker.
Eine Krake sieht komisch aus, schmeckt aber lecker. © Rainer_Sturm / Pixelio

Zutaten:

  • 1,6 kg Krake, roh (Oktopus)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 ml trockener Weißwein
  • 4 Tomaten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 8 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel Essig
  • Salz und Pfeffer
  • Messer
  • Schneidebrett
  • kleine Schüssel
  • großer Kochtopf mit dickem Boden
  • Fleischklopfer
  • Gabel

Essen Sie gerne Fisch und Meeresfrüchte? Dann sollten Sie Oktopus probieren. Krake hat absolut nichts zu tun mit den gummiartigen Tintenfischringen in Backteig. Kaufen Sie das Tier beim Fischhändler Ihres Vertrauens und lassen Sie es küchenfertig zubereiten.

Krake griechische Art - die Vorbereitungen

  1. Häuten Sie die Zwiebel und schneiden Sie sie in feine Würfel.
  2. Schälen Sie die Knoblauchzehen und hacken Sie sie fein.
  3. Schneiden Sie die Tomaten kreuzförmig ein, überbrühen Sie sie und ziehen Sie die Haut ab. Dann legen Sie sie in eine kleine Schüssel und zerquetschen sie mithilfe einer Gabel. Fischen Sie die Stielansätze heraus.
  4. Wenn Sie noch nie Krake zubereitet haben, ist das Prozedere des Weichklopfens etwas gewöhnungsbedürftig. Es ist jedoch notwendig, damit der Oktopus schön weich wird. Spülen Sie ihn gründlich ab und schlagen Sie mithilfe des Fleischklopfers viele Male drauf. Traditionell sind 100 Schläge, es dürfen aber auch ein paar weniger sein.

Den Oktopus im eigenen Saft schmoren lassen

  1. Legen Sie die Krake ohne Wasser in einen Kochtopf mit möglichst dickem Boden und erhitzen sie bei mittlerer Hitze. Droht sie dabei anzubrennen, geben Sie ein wenig Öl in den Topf.
  2. Nach etwa 20 - 25 Minuten ist genügend Saft ausgetreten, damit nichts mehr passieren kann. Dann lassen Sie den Oktopus nochmals so lange köcheln, bis die Flüssigkeit wieder aufgenommen wurde. Dann können Sie ihn weiterverarbeiten.

Oxtapodi Stifado - so bereiten Sie das Gulasch zu

  1. Nehmen Sie den Oktopus aus dem Topf, lassen Sie ihn abtropfen und schneiden Sie ihn in mundgerechte Stücke.
  2. Erhitzen Sie das Öl im Kochtopf und geben Sie 2/3 der gewürfelten Zwiebel hinein. Diese schwitzen Sie glasig und fügen den gehackten Knoblauch und die Krakenstücke hinzu. Lassen Sie die Zutaten unter Rühren leicht Farbe annehmen und löschen Sie dann mit dem Weißwein ab.
  3. Fügen Sie die zerdrückten Tomaten und den Rest Zwiebeln hinzu und rühren Sie den Essig ein.
  4. Legen Sie das Lorbeerblatt dazu und schmecken Sie mit Salz und Pfeffer aus der Mühle ab.
  5. Lassen Sie das Oktopus-Gulasch so lange schmoren, bis es schön weich ist. Der Saft dickt dabei automatisch ein. Hin und wieder rühren Sie es gründlich durch.

Servieren Sie das Kraken-Gulasch mit Fladenbrot. Guten Appetit!

Teilen: