Alle Kategorien
Suche

Kräuterkissen selber machen - Anleitung

Kräuterkissen selber machen - Anleitung2:58
Video von Elisabeth Moriz2:58

Gerüche und Düfte wirken animierend, regen aber nicht nur Erinnerungen an. Düfte von Heilkräutern haben einen direkten Einfluss auf Körper und Geist, wie die Aromatherapie beweist. Sie beruhigen, entspannen, harmonisieren, machen wach oder lindern Kopfschmerzen. In einem Kräuterkissen lassen sich all diese Wirkungen gezielt kombinieren und konzentrieren – je nachdem, welche Kräuter man verwendet. Kräuterkissen selber machen – das ist nicht nur einfach, sondern auch ein Hochgenuss.

Was Sie benötigen:

  • Stoffreste
  • Kissenhülle
  • getrocknete Kräuter, z.B. Lavendel oder Minze

Kräuter für das Kräuterkissen

  • Wenn Sie einen Garten oder Balkon haben, in beziehungsweise auf dem Sie Lavendel, Rosmarin oder Minze gepflanzt haben, ist es ein Leichtes, die Kräuter zu pflücken und zu trocknen.
  • Ohne Balkon oder Garten erhalten Sie getrocknete Kräuter für Ihr Kräuterkissen unter anderem problemlos im Internet.

EIne Hülle für das Kissen selber machen

Um ein Kräuterkissen selber zu machen, benötigen  Sie eine Kissenhülle, die nicht größer als 30 mal 30 Zentimeter ist – und einen Reißverschluss hat. Aus Kissenhüllen mit Knöpfen fallen die getrockneten Kräuter wieder heraus.

  • Wenn Sie etwas Geschick im Nähen haben, können Sie einen Stoffstreifen von etwa 15 mal 30 Zentimeter übereinanderschlagen und an den Seiten zusammennähen. Oben lassen Sie das zukünftige Kräuterkissen offen, um die Kräuter einfüllen zu können. Sind die Kräuter im Kissen, nähen Sie die Öffnung zu.
  • Für ein kleines Kräutersäckchen reicht auch ein Stoff-Taschentuch, auf das Sie die Kräuter legen und das Sie mit einem Schleifenband zu einem kleinen Bündel verknoten.

Kräuterkissen selber machen – mit den richtigen Kräutern

Je nachdem, welche Kräuter Sie für Ihr Kräuterkissen verwenden, erzielen Sie unterschiedliche Wirkungen.

  • Ein beruhigendes und schlafförderndes Kräuterkissen erhalten Sie mit getrockneten Lavendelblüten, Salbei, Anis, Thymian, Hopfen oder mit Jasmin, Lavendelblüten, Kamilleblüten zu je gleichen Teilen. Kamille wirkt darüber hinaus auch gegen Schnupfen.
  • Ein Kräuterkissen selber machen, das wach macht? Kein Problem: verwenden Sie für die Kräuterfüllung einfach Bärlapp, Rosmarin, Minze oder Grapefruitschalen. Der getrocknete Rosmarin lindert außerdem Kopfschmerzen.
  • Stimmungsaufheller sind Kräuterkissen mit Rosenblättern, Orangenschalen und etwas Ingweröl.
  • Wenn Sie schwanger sind und ein Kräuterkissen selber machen, seien Sie bei Rosmarin, Thymian und Salbei vorsichtig. Sprechen Sie zuvor mit Ihrem Arzt ab, ob Sie die Kräuter verwenden können.
  • Auch Allergiker und Patienten mit Einschlafproblemen sollten, bevor sie Kräuterkissen selber machen, mit Ihrem Arzt sprechen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos