Alle Kategorien
Suche

Ein Kräuterhaus bauen

Kräuterhaus - so wachsen Kräuter im Mini-Gewächshaus1:23
Video von Bianca Koring1:23

Ein Kräuterhaus auf der Fensterbank eignet sich hervorragend zum Ziehen von frischen Kräutern. Das Mini-Gewächshaus ist leicht selbst gebaut.

Ein Kräuterhaus bauen

Den gleichen Zweck eines Mini-Gewächshauses erfüllt ein selbst gebasteltes Kräuterhaus. Sie benötigen dafür einen Topf mit einem Durchmesser von zwölf bis 15 Zentimetern, Aussaaterde und eine große leere Plastikflasche. Für die Setzlinge brauchen Sie später kleine Töpfe, in denen die Pflanzen wachsen können.

  1. Blumentopf füllen. Füllen Sie in den Topf Aussaaterde. Die Erde sollte bis einen Zentimeter unter den Topfrand reichen. Da sie keinen Dünger enthält, ist sie für die empfindlichen Triebe gut geeignet.
  2. Erde gießen. Gießen Sie die Erde, sodass sie gut durchfeuchtet ist, aber nicht zu nass.
  3. Samen aussäen. Die verschiedenen Kräuter haben unterschiedliche Aussaatbedingungen. Geben Sie die Samen, entsprechend der Anleitung auf der Tüte, auf oder in die Erde.
  4. Plastikflasche präparieren. Nehmen Sie eine durchsichtige leere Plastikflasche und schneiden Sie den Boden ab.
  5. Plastikflasche in Topf setzen. Drücken Sie die Flasche auf die Aussaaterde, sodass sich die Samen darunter befinden. Vorteilhaft ist, wenn Sie eine große Flasche verwenden.

Ihr Kräuterhaus ist fertig. Die Plastikflasche wirkt wie ein Treibhaus, unter dem perfekten Bedingungen zum Sprießen der Keimlinge herrschen.

Samen im Mini-Gewächshaus ziehen

Die Samen brauchen es relativ feucht und warm, um in Ihrem selbst gebastelten Kräuterhaus zu gedeihen.

  1. Kräuterhaus in Sonne stellen. Stellen Sie das Kräuterhaus an einen Platz, an dem es warm ist. Eine Fensterbank, die nach Möglichkeit vormittags und nachmittags in der Sonne liegt, ist beispielsweise ein guter Standort. Perfekt sind Südfenster.
  2. Pflanzen besprühen. Unter der Flasche sammelt sich viel feuchte Luft, wenn Sie die Erde regelmäßig gießen. Die keimenden Samen dürfen nicht ertrinken. Nehmen Sie statt einer Gießkanne ein Handsprühgerät. Sprühen Sie einmal täglich Wasser auf die Erde und später auf die keimenden Pflänzchen.
  3. Flasche reinigen. Die Flasche sollten Sie regelmäßig abwischen, damit sich kein Schimmel bildet.
  4. Keimlinge sprießen. Nach zwei Tagen entdecken Sie die ersten Keimlinge.
  5. Pflanzen umtopfen. Wenn Ihre Pflanzen in der Aufzuchtstation etwa fünf Zentimeter hochgewachsen sind, setzen Sie diese in einzelne Töpfe. Züchten Sie sie auf der Fensterbank weiter.

Auf diese Weise kultivieren Sie verschiedene Küchenkräuter wie Kresse, Basilikum, Schnittlauch, Thymian oder Salbei.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos