Alle Kategorien
Suche

Kräuter säen

Kräuter im Garten oder im Topf zu säen, ist eine kleine Kunst, denn es gibt viel dabei zu beachten. Jedes Kraut hat seine eigenen Ansprüche.

So gelingt die Kräuteraussaat.
So gelingt die Kräuteraussaat.

Allgemeine Informationen

Bekanntlich trägt nicht jeder Samen Früchte. Im Schnitt sind es etwa nur zehn Prozent der ausgesäten Samen. Es macht daher keinen Sinn, wenn Sie bei der Aussaat zu sparsam vorgehen. Ein Samen wächst dann, wenn die Bedingungen für das Gedeihen der Pflanze nach dem Keimen erfüllt sind.

Dafür ist die Keimtemperatur wichtig. Zu wenig Wärme ist meistens hinderlich. Aber auch zu hohe Temperaturen sind teilweise schädlich, denn einige Kräutersamen keimen nur nach dem Winter, wenn es kalt ist.

Achten Sie außerdem genau auf die Angabe der Saattiefe. Im Gegensatz zu den Lichtkeimern brauchen Dunkelkeimer, wie der Name bereits besagt, die Dunkelheit. Zu viel Licht bekommt ihnen nicht gut. Platzieren Sie die Samen an einem schattigen Standort und bedecken sie zusätzlich mit etwas Lichtundurchlässigem.

Kräuter säen: Vorbereitung und Anleitung

Die meisten Kräuter können Sie im Topf auf der Fensterbank, im Kasten auf dem Balkon und im Garten ziehen. Achten Sie dabei auf die Ansprüche der jeweiligen Kräutersamen bezüglich Licht, Wärme und Feuchtigkeit. Auf dem Samentütchen finden Sie entsprechende Hinweise. Diese Anleitung ist für die Saat im Beet.

  1. Beet umgraben. Graben Sie das Kräuterbeet um und entfernen Sie Wurzeln und anderes Grünzeug. Decken Sie das Beet bis zur Bepflanzung mit dunkler Folie ab.
  2. Substrat verwenden. Verwenden Sie für die Aussaat ein spezielles Substrat. Dieses sollte feinkrümelig sein und den zarten jungen Pflanzen die Möglichkeit bieten, gut zu wurzeln. Außerdem enthält Anzuchterde die richtige Zusammensetzung an Nährstoffen, damit die Kräuter nach dem Säen gut gedeihen.
  3. Temperatur messen. Messen Sie im Garten die Bodentemperatur, bevor Sie dort Kräuter aussäen. Im Zimmer ist die Bodentemperatur gleich der Raumtemperatur und somit leicht zu bestimmen. Denken Sie auch daran, dass manche Pflanzen Kälte brauchen, um zu keimen.
  4. Samen säen. Säen Sie das Saatgut oder die Saatscheiben großzügig aus. Sollten die Pflanzen nach der Aussaat zu dicht stehen, hilft Ausdünnen.
  5. Saat bedecken. Bedecken Sie die frische Saat mit Folie. Diese schützt die Kräutersamen vor Vögeln. Aber auch im Zimmer sorgt eine Abdeckung dafür, dass die Kräuter nach dem Aussäen besser keimen. Denn unter der Abdeckung staut sich feuchte Luft, die für die Keimung von Vorteil ist.

Tabelle - Kräuter und Ihre Ansprüche

Kraut Verwendung Standort Aussaatzeit
Thymian

Gewürzpflanze

Heilpflanze

Garten, Topf

an sonnigem Standort

Frühling
Basilikum Gewürzpflanze

Topf, Schale

an sonnigem Standort

das ganze Jahr über

auf der Fensterbank

Oregano Gewürzpflanze Heilpflanze

Garten

an sonnigem Standort

Ende April
Petersilie Küchenkraut

Garten, Topf

an sonnigem Standort

Juli / August
Schnittlauch  Küchenkraut

Garten, Topf

an sonnigem Standort

ab März

Arbeiten mit den Jungpflanzen: Anleitung

Beginnen Sie mit dem Ausdünnen, sobald die Pflanzen zu dicht stehen. Lockern Sie die Erde vorsichtig mit einem Zahnstocher und ziehen kleine schwache Pflanzen heraus. So erreichen Sie, dass die großen Pflanzen nicht von den kleinen Pflanzen behindert werden.

Manchmal sollten Sie die Jungpflanzen pikieren. Pikieren bedeutet, dass Sie die kleinen Kräuter nach dem Aussäen umsetzen, sobald die Pflanzen eine bestimmte Größe erreichen. Heben Sie die Pflanzen mit der Wurzel aus den Gefäßen und setzen diese einzeln in Töpfe mit gelockertem Substrat. Gießen Sie die Kräuter und stülpen Sie anfangs einen transparenten Deckel darüber.

Setzen Sie die gesäten Kräuter erst ins Freiland, wenn Sie diese abgehärtet haben. Sie sollten keine Haube mehr benötigen und die Nacht ohne Probleme im Freien überstehen. Gehen Sie beim Abhärten schrittweise vor, indem Sie die Haube zunächst nur stundenweise bei optimalem Wetter oder im Haus abnehmen. Später entfernen Sie die Haube vollständig und platzieren die Pflanzen an dem vorgesehenen Standort.

Pflegehinweise

  • Wählen Sie für ein gesundes Wachstum und eine optimale Aromaentwicklung Ihrer Kräuter einen sonnigen Standort.
  • Gießen Sie Ihre Kräuter täglich morgens.
  • Achten Sie darauf, dass Sie nur die Erde, nicht die Blätter des Krauts begießen.
  • Vermeiden Sie Staunässe beim Gießen.
  • Verzichten Sie auf Chemikalien.
  • Verwenden Sie zur Schädlingsbekämpfung vorzugsweise Spülmittelwasser. 
  • Düngen Sie Ihre Kräuter in regelmäßigen Abständen ab der Saat bis in den Spätsommer hinein.
Teilen: