Alle Kategorien
Suche

Kräuter gegen Katzen - so gestalten Sie Ihren Garten

Kräuter können Sie hervorragend nutzen, um damit gegen Katzen im eigenen Garten vorzugehen. Wenn Sie bestimmte Pflanzen, die einen für die Tiere unangenehmen Geruch verströmen, anpflanzen, dann gelingt Ihnen eine artgerechte Vertreibung der Vierbeiner.

Kräuter können Katzen fernhalten.
Kräuter können Katzen fernhalten.

Was Sie benötigen:

  • Rosmarin
  • Thymian
  • Lavendel
  • Nelken
  • Koriander

Einige Kräuter versprühen einen unangenehmen oder für Katzen starken Duft, den Sie gegen die Tiere einsetzen können.

Düfte gegen Katzen nutzen

  • Stark duftende Pflanzen und Kräuter sind gut geeignet, wenn Sie diese gegen Katzen einsetzen wollen. Der Duft ist nur für die Tiere unangenehm, aber nicht für Sie persönlich. So können Sie sich gleichzeitig ein paar nützliche Gewürze anbauen und dadurch den Garten optisch verschönern.
  • Am besten eignen sich Kräuter, die ätherische Öle besitzen und einen starken Geruch verbreiten. Nutzen Sie den Duft von Rosmarin, Thymian, Nelken, Koriander, Dill und echter Minze. All diese Duftkräuter riechen für die Katzen sehr stark und werden den Tieren den Aufenthalt sehr unangenehm machen.
  • Aber auch stark riechender Lavendel wird von den Tieren abgelehnt. Sie können den Duftstrauch zusammen mit den Gewürzen anpflanzen und so ein Paar kleine Beete im Garten anlegen oder nur bestimmte Bereiche damit einzäunen.

Kräuter im Garten anpflanzen

  • Setzen Sie die Kräuter am besten immer in Dreiergruppen und pflanzen Sie dann zwei bis drei verschiedene Sorten an einem Platz. So können Sie zum Beispiel Rosmarin zwischen Ihre Blumen pflanzen, oder Sie machen damit eine kleine Begrenzung neben dem Weg im Garten.
  • Damit es aber auch optisch schön aussieht, setzen Sie die Pflanzen am besten immer in einer Gruppe und wechseln Sie diese dann ab. Lavendel können Sie zum Beispiel immer zwischen diese Gruppen pflanzen, denn dann sieht alles schön gleichmäßig aus.

Fertige Mischungen für große Flächen

  • Sie können im Handel aber auch fertige Kräutermischungen kaufen, die Sie dann großflächig ausstreuen. So können Sie, ähnlich wie bei einer Wildblumenwiese, auch eine große Fläche mit vielen verschiedenen Kräutern anlegen.
  • Da diese in der Regel nicht alle zur selben Zeit erntereif werden, haben Sie immer ein Kraut dabei, das besonders stark riecht und den Duft weit verströmt. So können Sie schonend, aber wirkungsvoll gegen die Katzen vorgehen.

Wenn das Kraut verblüht ist, dann können Sie die Samen sammeln und einen Teil der Gewürze anschließend in der Küche verwenden.

Teilen: