Alle Kategorien
Suche

Kotelett vs. Rückensteak

Kotelett vs. Rückensteak - haben Sie sich auch schon mal gefragt, worin denn der Unterschied zwischen dem Fleisch mit diesen Bezeichnungen besteht?

Rückensteak - ein ausgelöstes Kotelett
Rückensteak - ein ausgelöstes Kotelett

Kotelett vs. Rückensteak - für das eine Rezept wird ein Kotelett als Zutat angegeben, für das andere jedoch ein Rückensteak. Doch was macht denn den Unterschied aus? 

Kotelett vs. Rückensteak - was ist ein Kotelett?

  • Das Wort Kotelett stammt aus dem französischen Wort "Cótelette" und bedeutet übersetzt ganz einfach Rippchen. Ergo stammt es aus den Rippen eines Schweins, Kalbs oder Lamms. Vom Rind gibt es eher keine Koteletts, hier haben Sie dann die sogenannte Hochrippe, welche gerne als Suppenfleisch verwendet wird.
  • Das Kotelett ist ein Stück Fleisch mit einem Rippenknochen. Meist handelt es sich um Stielkoteletts; das bedeutet, es wird aus dem vorderen Teil der Rippen gewonnen. Aus den hinteren Rippen gewonnenes Fleisch enthält zum Teil auch Filet. Diese Stücke sind natürlich besonders zart.
  • In der Zubereitung findet es Verwendung beim Grillen und beim Braten. Sie können es auch panieren und wie ein Schnitzel braten. Hierbei bleibt das Fleisch saftiger, denn die Panade verhindert, dass es beim Braten austrocknet. 

Was ist ein Rückensteak?

  • Ein Rückensteak ist eigentlich nichts weiter als ein ausgelöstes Kotelett. Es ist das gleiche Stück aus dem Schwein - nur eben ohne Knochen. Meistens wird es als Minutensteak angeboten, also als besonders dünne Scheibe. 
  • Sie können aber auch ein normales Kotelett nehmen und dieses selber auslösen, es dann in der Mitte bis fast zum Rand durchtrennen und schon haben Sie ein sogenanntes Schmetterlingssteak. 
  • Minuten- oder Schmetterlingssteaks sind besonders zum Kurzbraten geeignet. Dadurch, dass die Scheiben sehr dünn sind, braucht man sie nur von beiden Seiten kurz und scharf anbraten und schon sind sie durchgebraten. Das hat den Vorteil, dass das Fleisch saftig bleibt. Aber auch zum Grillen sind Rückensteaks sehr gut geeignet.
  • Wenn Sie beim Einkaufen ein bisschen sparen möchten, können Sie auch aus Minutensteaks ganz einfach Geschnetzeltes selber machen. Die brauchen die Steaks nur in feine Streifen zu schneiden und fertig ist Ihr Geschnetzeltes.

Kotelett vs. Rückensteak - der Unterschied ist auf den ersten Blick erkennbar. Und auch wenn Sie nicht unbedingt zu den Köchen des Landes gehören, beides ist leicht und schnell zubereitet und immer ein leckerer Genuss.

Teilen: