Alle Kategorien
Suche

Kostüm als Bonbon selber gestalten - so geht's

Bald kommt die närrische Faschingszeit und Sie haben noch kein Kostüm? Wir wäre es in diesem Jahr mit einem Bonbon-Kostüm? So eine "süße" Verpackung können Sie mit relativ einfachen Mitteln selber gestalten. Hier sind Ihrer Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt, und Sie werden bei den anderen Party-Gästen sicher großen Eindruck machen.

Besonders bunt ist der Fasching mit einem Bonbon-Kostüm.
Besonders bunt ist der Fasching mit einem Bonbon-Kostüm.

Was Sie benötigen:

  • etwa 2-3 Meter farbig-glänzenden, etwas krepp- oder tüllartigen Faschingsstoff (ca. 80-100 cm breit)
  • Nähmaschine
  • Nähgarn
  • 2 Gummibänder (2-4 cm breit)
  • Stoffbuchstaben B O N B O N
  • Stoffkleber
  • Sicherheitsnadel

So fertigen Sie Ihr eigenes Kostüm für den Fasching an

  1. Als Allererstes messen Sie die Länge Ihres Rumpfes, vom Bereich unter Ihren Armen bis unter den Po. Beachten Sie bitte, dass Sie für die obere und untere Bonbonrüsche jeweils 50 cm, also zusammen 100 cm, dazu rechnen. Außerdem benötigen Sie auch den Umfang des Bereiches direkt unter Ihren Armen. Denken Sie daran, dass das untere Bonbonteil mit einem Gummizug unter dem Po gerafft wird. Messen Sie also auch diesen Umfang.
  2. Dann machen Sie eine Skizze von Ihrem Kostüm und tragen Ihre Maße ein. Um etwas Volumen und bessere Standfestigkeit für die Bonbonform zu erhalten, nehmen Sie die gesamte Länge einschließlich der Bonbonrüschen doppelt. Die obere und untere Bonbonrüsche ist jeweils etwa 25 cm lang.
  3. Nun schneiden Sie die beiden Gummibänder zu. Das eine braucht den Umfang des Bereiches unter Ihren Armen. Bitte passen Sie auf, dass Sie nicht zu knapp bemessen, um ein Einschneiden zu vermeiden. Geben Sie deshalb etwa 2 cm - auch als Nahtzugabe - zum Umfang hinzu. Das andere Gummiband sitzt unter dem Po, geben Sie hier etwa 1 cm Nahtzugabe.
  4. Jetzt schneiden Sie den Stoff zu. Nehmen Sie hierzu die Rumpflänge plus 100 cm (beide Bonbonrüschen) und rechnen Sie ein Viertel von Ihrer Rumpflänge hinzu, damit das Ganze schön luftig sitzt.

Das Zusammennähen des Bonbons

  1. Die Nähmaschine steht schon zum Einsatz bereit. Sie legen den Stoff nun doppelt zusammen, sodass die rechten, schönen Stoffseiten aufeinander liegen.
  2. Jetzt nähen Sie die doppelte Stoffbahn zusammen
  3. Sie
  4. nähen Sie die beiden Gummizugtunnel, einen für den Bereich unter den Armen und einen für "unter den Po". Beide Tunnel müssen die Breite Ihres Gummibandes haben plus 1 cm. Bei einer Gummibandstärke von 4 cm sind das also 5 cm. Messen Sie den Stoff gemäß Ihrer Skizze ab und markieren Sie die vier Nähte mit Heftgarn. Achten Sie auf große Genauigkeit!
  5. Steppen Sie nun die 4 Nähte entlang der Heftgarnstiche mit der Nähmaschine. Um die Gummibänder für Ihr Kostüm einziehen zu können, schneiden Sie jeweils vorsichtig mit der Nagelschere ein kleines Loch am Anfang der Tunnelnähte ein.

So wird das Bonbon-Kostüm fertiggestellt

  1. Nun können Sie das Bonbonteil mit der Nähmaschine schließen. Nähen Sie dafür eine Rückennaht. Achten Sie darauf, dass dabei die rechte Seite der doppelten Stofflage außen ist. Stoppen Sie 25 cm vor dem Stoffende. Die Arme sollen noch durch die Rüschen passen, deshalb lassen Sie einen Schlitz offen. Parallel dazu müssen Sie für den anderen Arm mit einer Schere einen Schlitz auf der anderen Seite hineinschneiden .
  2. Kleben Sie nun die fertigen Bonbonbuchstaben dekorativ auf den Stoff, sodass Sie am vorderen Teil gut lesbar sind.
  3. Zuletzt befestigen Sie die Sicherheitsnadel an einem Ende der Gummibänder, ziehen das Band durch die Tunnel und nähen es mit der Nähmaschine kurz zusammen.
  4. Jetzt probieren Sie Ihr Bonbonkostüm an. Als Dekoaccessoire passt eine nette Schleife im Haar.
Teilen: