Alle Kategorien
Suche

Kosten für Katzenimpfung

Zur richtigen Haltung und Pflege von Stubentigern gehört auf jeden Fall auch die regelmäßige Schutzimpfung gegen bestimmte Krankheiten. Die Kosten für eine Katzenimpfung hängen von mehreren Faktoren ab, wie zum Beispiel in nicht unerheblichem Umfang vom gewählten Tierarzt.

Diese Kosten kommen bei der Katzenimpfung auf Sie zu.
Diese Kosten kommen bei der Katzenimpfung auf Sie zu.

Wovon die Kosten abhängen und wie hoch sie sein können

Es gibt im Wesentlichen drei Faktoren, von denen die Kosten für eine Katzenimpfung in der Praxis im Detail abhängen.

  • Zunächst einmal gibt es zum Teil deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Tierärzten, was die Höhe der Impfkosten angeht. Manche Tierärzte berechnen zum Beispiel nur den einfachen Satz, andere einen erhöhten Satz.
  • Ein zweiter Faktor ist natürlich, gegen welche Krankheiten im Detail geimpft werden soll. Hier gibt es unter anderem auch Unterschiede zwischen Wohnungskatzen und Freigängern. Zudem sind sich die Experten nicht einig darüber, ob die Impfung jedes Jahr vorgenommen werden muss oder ob auch alle zwei Jahre ausreichen.
  • Auch die Art der Leistung wirkt sich darauf aus, mit welchem Betrag der Tierhalter letztendlich rechnen muss. So wird die reine Impfung zum Beispiel laut Gebührenordnung (einfacher Satz) mit 4,01 Euro berechnet. Dazu kommen die Kosten für den Impfstoff und viele Tierärzte untersuchen den Vierbeiner vor der Impfung auch noch.
  • Wenn Sie nun einmal davon ausgehen, dass Ihr Stubentiger nur in der Wohnung lebt und der Tierarzt neben Impfung und Impfstoff auch eine kurze Grunduntersuchung vornimmt, dann können Sie mit einem Gesamtbetrag rechnen, der sich zwischen 20 und 50 Euro bewegen wird.


Welche Katzenimpfungen durchgeführt werden sollte

  • Die Kosten für die Katzenimpfung hängen von der Art der Impfung ab. Alle Katzen sollten auf jeden Fall regelmäßig (alle ein oder zwei Jahre) gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft werden.
  • Handelt es sich bei dem Vierbeiner um einen Freigänger, dann sollte auch noch gegen Leukose geimpft werden. Bei reinen Wohnungskatzen ist diese Impfung in der Regel nicht notwendig, da die Ansteckung nur durch Kontakt mit anderen Katzen erfolgen kann.
  • Falls Sie und Ihr Vierbeiner in einem Tollwutgebiet leben und die Katze sich auch draußen aufhält, sollte zudem eine Schutzimpfung gegen Tollwut erfolgen. Manche Tierärzte empfehlen zudem eine Impfung gegen FIP, wobei diese noch umstritten ist, was deren Wirksamkeit angeht.
Teilen: