Alle Kategorien
Suche

Kosten für Swimmingpool - Betriebskosten richtig berechnet

Wenn im Sommer die Sonne vom Himmel brennt, ist ein erfrischendes Bad im eigenem Swimmingpool eine Wohltat. Die laufenden Kosten sind überschaubar.

Neben dem Badevergügen verursacht ein Swimmingpool auch Kosten.
Neben dem Badevergügen verursacht ein Swimmingpool auch Kosten.

Wasser für den Swimmingpool 

Ein großer Pool im Garten hat selten mehr als 30 Kubikmeter Inhalt. Ein Becken der Größe 6 x 3 x 1,5 Meter fasst 24 Kubikmeter Wasser. Die Kalkulationen beziehen sich auf Becken mit 50 Kubikmetern.

Das Erste, was bei der Inbetriebnahme des Swimmingpools Kosten verursacht, ist das Wasser. Die Kosten hängen von der Größe des Pools und dem Preis ab. Wenn das Becken ein Aufnahmevolumen von 50 Kubikmetern Wasser hat und der Wasserpreis 5,50 Euro pro Kubikmeter beträgt, kostet Sie die Wasserfüllung etwa 275 Euro.

Über den Sommer werden Sie Wasser durch Planschen, Verdunsten oder durch bewusstes Ablassen verlieren. Rechnen Sie deshalb damit, dass Sie die doppelte Menge Wasser benötigen. Gehen Sie davon aus, dass Sie eine komplette Füllung auf diesem Weg verlieren. Deswegen sollten Sie von etwa 550 Euro für Wasser ausgehen.

Ist der Pool aus Beton und im Boden eingelassen, muss das Wasser nach der Badesaison nicht abgelassen werden. In den Folgejahren benötigen Sie daher nur die einfache Füllmenge, um fehlendes Wasser zu ergänzen.

Kosten für Strom

Sie brauchen für das Schwimmbad Strom um die Filteranlage zu betreiben und eventuell für eine Heizung.

Die Umwälzpumpe des Sandfilters benötigt je nach Bauart 0,7 bis 1 Kilowatt pro Stunde. Wenn der Strompreis pro Kilowattstunde 22 Cent beträgt, dann verursacht dies bei Dauerbetrieb Kosten in Höhe von etwa 5,30 Euro am Tag. Es genügt, wenn der Sandfilter in der Badesaison zwischen acht und zehn Stunden am Tag in Betrieb ist. Je kleiner die Sandfilteranlage ist, umso länger muss diese in Betrieb sein.

Stromkosten werden auch durch das Heizen des Swimmingpools verursacht. Eine elektrische Poolheizung verbraucht im Schnitt eine Kilowattstunde. Sie benötigen diese in der Regel nur im Frühjahr oder im Herbst, im Sommer ist das Wasser durch die Sonne warm. Rechnen Sie damit, dass die Heizung im Winter jeden Tag zwölf Stunden läuft. Im Jahr sind dies insgesamt etwa 60 Tage (150 x 12 x 0,22 Cent = 396,00 Euro). Nutzen Sie das Becken nur im Sommer, läuft die Heizung meist nur an 30 Tagen (30 x 12 x 0,22 Euro = 79,02 Euro).

Durch eine geeignete Poolabdeckung, die über Sonnenwärme das Wasser aufheizt, entfallen diese Kosten völlig. Ein Heizen über die Zentralheizung ist ebenfalls deutlich günstiger.

Sauberkeit und Hygiene des Pools

Um den Swimmingpool keimfrei zu halten, sind Chemikalien nötig. Je nach Art und Größe des Pools müssen sie mit 100 bis 200 Euro für diese Produkte im Jahr rechnen.

Zu den weiteren Unterhaltungskosten gehören die Kosten für den Filter und Reinigungsgerät wie ein Poolsauger. Diese nutzen sich ab. Rechnen Sie damit, dass Sie den Filter und verschiedene Utensilien alle fünf Jahre tauschen müssen, auf ein Jahr umgerechnet, kostet Sie dies etwa 25 Euro.

Sofern Sie Ihren Swimmingpool im Winter abbauen, verursacht er keine Kosten. Bleibt er zum Benutzen stehen, müssen Sie ihn beheizen und genauso pflegen wie im Sommer. Ein im Erdreich eingebauter Pool kann im Winter ohne Heizung und Filter bleiben, wenn Sie ihn nicht nutzen.

Eine Schwimmbecken günstig betreiben

Sparen Sie nicht am Betrieb des Filters oder an den Chemikalien. Dies rächt sich durch schlechte Wasserqualität.Verzichten Sie auf eine Heizung, das Wasser erwärmt sich im Sommer schnell. Verwenden Sie lieber eine dunkle Plane, um die Kraft der Sonne zu verstärken. Decken Sie das Becken grundsätzlich ab, wenn Sie es nicht nutzen. Das Wasser bleibt sauber, der Filter braucht weniger lange zu laufen. 

Günstig ist ein im Boden eingelassenes Becken, in dem Sie über Winter das Wasser stehen lassen. Sie sparen Wasser, da das Neubefüllen entfällt. Heizung und Filter sind bei Kälte überflüssig.

Kosten im Überblick

Was

Kosten

Zeitrahmen

Bemerkung

Beispiel

Wasser

Wasserkosten je m³

Jahr

Erstbefüllung Volumen des Pools

50 m³ x 5,50 Euro/m³ = 275 Euro

Wasser

Wasserkosten je m³

Jahr

Nachfüllen während des Betriebs

50 m³ x 5,50 Euro/m³ = 275 Euro

Filter (Betriebskosten)

Kosten je kWh

Badesaison (100 Tage)

1 kWh je 8 bis 10 Betriebsstunden je Tag

1 kWh x 8 h x 0,22 Euro x 100  = 176 Euro

Heizung

Kosten je kWh

30 Tage

150 Tage (auch im Winter)

Läuft etwa 12 Stunden am Tag

1 kWh x 12 h x 0,22 Euro x 30 = 79,20 Euro

1 kWh x 12 h x 0,22 Euro x 150 = 396,00 Euro

Chemikalien

 

 

Etwa 100 bis 200 Euro im Jahr

 

Filter Reinigungsgeräte

 

 

Etwa 25 Euro im Jahr

 

Wenn Sie allgemein auf Sauberkeit achten, brauchen Sie den Filter nur 8 Stunden am Tag laufen lassen. Ein Becken (5 x 8 x 1,20) kostet Sie mindestens 300 Euro für Wasser, 180 Euro für Strom, 100 Euro für Chemikalien und 25 Euro für sonstiges Material. Im Jahr müssen Sie mit etwa 605 Euro rechnen, das sind im Monat mindestens 50,25 Euro. Dafür haben Sie uneingeschränkten Badespaß im eigenen Garten.

Teilen: