Alle Kategorien
Suche

Kosten für den DJ richtig berechnen

Gründe zum Feiern gibt es ja bekanntlich genug: Hochzeit, Geburtstag oder ein Firmenjubiläum ... Um eine Feier auszurichten, benötigen Sie eine gute Planung und viele Ideen. Wenn ein Discjockey (DJ) zum Gelingen Ihrer Feier beitragen soll, so stellt sich hiermit natürlich auch die Kostenfrage. Doch die Musik ist eines der wichtigsten Elemente eines Festes.

Für eine gelungene Party lohnen sich die Kosten für einen DJ.
Für eine gelungene Party lohnen sich die Kosten für einen DJ.

Was Sie benötigen:

  • Einen Grund zum Feiern

Die Planung der Kosten

  • Bei der Planung Ihrer Feier sollten Sie recht bald über das vorgegebene Budget nachdenken, welches für die musikalische Begleitung zur Verfügung steht. Bietet sich ein Freund oder Bekannter als DJ an, so sollten Sie unbedingt seine Fähigkeiten und seine Ausrüstung möglichst objektiv überprüfen. Ansonsten ist dagegen nichts einzuwenden.
  • Ein Freizeit-DJ oder Amateur ist selbstverständlich für Sie günstiger als ein Profi-DJ. Die Amateurgagen von 20 bis 30 Euro pro Stunde sind überschaubar. Ein guter Freund legt Ihnen vielleicht sogar die CDs oder Platten umsonst auf. Wenn Ihnen das genügt, steht Ihrer Party nichts mehr im Wege.
  • Natürlich ist ein Freizeit-DJ meist nicht so gut wie ein professioneller. Dazu fehlt ihm die Erfahrung, wahrscheinlich auch die technische Ausrüstung. Qualität hat eben ihren Preis. Es wäre schade, wenn die Auswahl der Songs begrenzt ist und die Musikanlage nicht den Raum ausfüllt. Oder Ihre Party gar langweilig wird, weil der Amateur-DJ kein Gefühl für die Auswahl der Lieder entwickelt hat.
  • Geld sparen unter allen Umständen zahlt sich nicht aus. Wenn Ihr finanzielles Budget stark begrenzt ist, verzichten Sie lieber auf eine extravagante Tischdekoration oder begrenzen Sie andere Punkte. Ihre Gäste wollen unterhalten werden, sie wollen fröhliche Stunden mit Ihnen erleben. Ein sympathischer DJ gestaltet die Festlichkeit und prägt die Erinnerung auf lange Zeit. 

Einen guten DJ engagieren

  • Haben Sie sich dazu entschlossen, einen erfahrenen Discjockey zu engagieren, so gilt es jetzt einen geeigneten DJ zu finden: Die Frage nach den Kosten für den DJ richtet sich nach vielfältigen Faktoren. In einem Vorgespräch sollten Sie Details und Wünsche besprechen. Natürlich lohnt es sich immer, mehrere Angebote miteinander zu vergleichen, damit vermeiden Sie überzogene Kosten.
  • Der DJ errechnet sein Angebot danach, wie groß die Gästeliste Ihrer persönlichen Veranstaltung ist und um welche Raumgröße es sich handelt. Danach muss er sein Equipment ausrichten. Fünfhundert Gäste erfordern eine größere technische Ausstattung als zwanzig. 
  • Die Arbeitszeit Ihres Discjockeys spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle. Überlegen Sie, ob das Ende offen sein soll oder möglicherweise eine zeitliche Begrenzung vorgegeben ist. Auch eine Option auf Verlängerung bei Bedarf lässt sich mit dem DJ aushandeln.
  • Sogar die Auswahl des Termins, an dem Ihre Feier stattfinden soll, hat einen entscheidenden Einfluss auf die Kosten für Ihren DJ. Silvester und Fasching, regionale Feiertage oder ein Fest zum Tanz in den Mai sind aufgrund der gesteigerten Nachfrage kostspieliger.
  • Eine professionelle Musikanlage ist möglicherweise schon in Ihrem Veranstaltungsraum vorhanden. Wenn der DJ die entsprechende Technik nutzen kann, verringert das die Kosten natürlich erheblich. 
  • Die Qualität der Ausrüstung und Extrawünsche beeinflussen zudem die Kostenberechnung: Klären Sie, ob Sie spezielle Effekte benötigen, eine Lichtanlage oder vielleicht ein Funkmikrofon. Möchten Sie, dass der DJ für Sie und Ihre Gäste moderiert und zur Unterhaltung ein paar Spiele anbietet. Soll er vielleicht CDs von Ihnen oder Ihren Gästen auflegen. Wird ein Karaoke-Part gewünscht. Dies alles sollten Sie ausführlich mit dem DJ besprechen.

Zusätzliche Kosten und Absprachen mit Ihrem DJ 

  • Manche DJs bieten Saisontarife oder sogar einen Frühbucherrabatt an. Auch wenn Sie die Arbeit eines Discjockeys schätzen, können Sie trotzdem um den Preis verhandeln. Klären Sie, ob eventuelle Stornokosten auf Sie zukommen, falls Ihre Party aus irgendwelchen Gründen abgesagt werden muss. 
  • Stellen Sie fest, ob der Aufbau des Equipments zusätzlich berechnet wird oder inklusive ist. Fragen Sie nach, ob die Fahrtkosten extra oder pauschal berechnet werden. Am besten sind feste Preisabsprachen, damit Sie die entstehenden Kosten genau bemessen können.
  • Jetzt gilt es noch zu klären, ob ein Ersatz-DJ bei Ausfall gewährleistet wird. Bei professionellen Anbietern entstehen hierfür keine Extrakosten. 
  • Sprechen Sie noch ab, welche Musiktitel gewünscht werden, oft wird ein Musikfragebogen angeboten, um die geeignete Auswahl treffen zu können. Professionelle DJs stimmen sich aufgrund ihrer Erfahrung auf die Gäste ein und finden meist den passenden Musikgeschmack.

Wenn Sie alle Punkte geklärt haben, steht einem erfolgreichen Gelingen Ihres Festes nichts mehr im Wege.

    Teilen: