Alle Kategorien
Suche

Kosten für das Spermiogramm von der Krankenkasse erstattet bekommen

Ein Spermiogramm wird in der Regel nicht einfach so von der Krankenkasse übernommen, nur in bestimmten Fällen ist das möglich.

Die Krankenkasse kann ein Spermiogramm bezahlen.
Die Krankenkasse kann ein Spermiogramm bezahlen.

Ein Spermiogramm gibt Aufschluss darüber, ob ein Mann zeugungsfähig ist, oder nicht. Anhand einer Spermaprobe wird unter dem Mikroskop überprüft, wie hoch die Anzahl der Spermien ist, wie schnell diese schwimmen, und ob sie Anomalitäten aufweisen. Leider wird das Spermiogramm aber nicht einfach so von der Krankenkasse übernommen und ist in der Regel eine Privatleistung.

Ein Spermiogramm von der Krankenkasse bezahlt bekommen

  • Das Spermiogramm wird dann von der Krankenkasse übernommen, wenn Sie einen Kinderwunsch haben, die Zeugung aber nicht funktioniert. In der Regel wird dann in einer Kinderwunschklinik oder vom Frauenarzt erst die Frau untersucht und anschließend der Mann. Zur Untersuchung des Mannes gehört das Spermiogramm. Wenn der Arzt dieses aufgrund des unerfüllten Kinderwunsches macht, wird es in der Regel auch von der Krankenkasse übernommen.
  • Wollen Sie das Spermiogramm einfach nur, um zu wissen, ob Sie zeugungsfähig sind, fällt das unter die Privatleistungen und wird von der Krankenkasse nicht übernommen. Die Krankenkasse sieht in diesem Fall keinen Grund für das Spermiogramm, weil es dann nur eine Vorsorgeuntersuchung wäre und diese zum Großteil nicht mehr von der Krankenkasse bezahlt werden.
  • Sollten Sie als Kind unter Masern oder Röteln gelitten haben und einen Kinderwunsch haben, kann das Spermiogramm mit dieser Begründung auch von der Krankenkasse bezahlt werden. Beide Krankheiten im Kindesalter können dazu führen, dass der Mann in späteren Jahren unfruchtbar ist.

Lassen Sie sich also im Zweifel von Ihrem Arzt attestieren, dass es sich bei der Untersuchung um eine Notwendigkeit handelt, weil es mit einer Schwangerschaft nicht funktionieren will. 

Teilen: