Alle Kategorien
Suche

Kosmetik studieren - so geht's

Wer sich sehr für Kosmetik interessiert und es spannend findet, als Kosmetikerin zu arbeiten, sollte Kosmetik studieren. Wie Sie neue Karrierechancen als Kosmetikerin erhalten und wie Sie sich auf Ihren neuen Beruf vorbereiten, erfahren Sie hier.

Sie können Kosmetik als Fernstudiengang und an Kosmetikschulen studieren.
Sie können Kosmetik als Fernstudiengang und an Kosmetikschulen studieren.

So studieren Sie Kosmetik

  • Sie können Kosmetik als Fernstudium und an Fachschulen studieren. Informieren Sie sich hierzu umfangreich über die verschiedenen Fernstudiengänge und die Fachschulen und entscheiden Sie sich dann für das Kosmetikstudium. Sie können sich beispielsweise an die Impulse e. V., Schule für freie Gesundheitsberufe, Aesthetic-Cosmetics, afs-Fernschule und Fernstudium-net.de wenden.
  • Der Aufbau und der Inhalt des Studiums ist nicht einheitlich geregelt. Lassen Sie sich von der Fernuniversität Ihrer Wahl die entsprechenden Immatrikulationsunterlagen zuschicken und füllen Sie diese aus.  
  • Sie benötigen eine beglaubigte Kopie Ihres Abiturs. Dies können Sie beim Einwohnermeldeamt erledigen.
  • Fügen Sie dann noch einen Nachweis Ihrer Krankenversicherung hinzu. Schicken Sie nun Ihren Immatrikulationsantrag ab.
  • Seien Sie nicht entmutigt, wenn Sie nicht sofort Kosmetik studieren können, weil Sie nicht so schnell einen Studienplatz bekommen. Dies ergeht vielen Interessierten so. Versuchen Sie stattdessen an mehreren Fachhochschulen und Universitäten Ihr Glück.

Wissenswertes über die Fähigkeiten, die man in der Kosmetik braucht

  • Wer Kosmetik studieren will, benötigt unbedingt ein großes Interesse an Pflegeprodukten und an Menschen. Überprüfen Sie, ob Sie die richtige Motivation haben.
  • Wer Kosmetik studieren will, sollte darüber hinaus nicht zwei linke Hände haben, sondern in der Lage sein, feinmotorisch zu arbeiten. Finden Sie heraus, ob Sie dies können, indem Sie Ihre Freundinnen schminken. Fällt Ihnen dies sehr schwer, so sollten Sie sich nicht für ein Kosmetikstudium entscheiden.  
  • Sie sollten in der Lage sein, die Haut, die Finger- und Fußnägel, Augenbrauen und Wimpern anderer Personen zu behandeln.
  • Sie sollten keine Allergien haben. Sie kommen in der Kosmetik auch nach dem Studieren täglich mit vielen kosmetischen Produkten in Verbindung. Sind Sie auf die enthaltenen Substanzen allergisch, so können Sie Ihren Beruf nicht ausüben.
  • Sie sollten sich für die unterschiedlichen Hauttypen interessieren und diese unterscheiden können. Sie müssen, nachdem Sie Kosmetik studieren, unterscheiden können, welcher Hauttyp Ihr Kunde ist und ihn dementsprechend entsprechend beraten können.  
Teilen: