Alle Kategorien
Suche

Korrekturlesen - Preise als Anbieter kalkulieren

Korrekturlesen ist für viele Menschen, die beruflich mit Texten arbeiten, eine häufig wiederkehrende Tätigkeit. Für andere, beispielsweise einige Mitarbeiter in Zeitungsredaktionen, ist das Korrekturlesen sogar Hauptbestandteil ihrer Tätigkeit. Wenn Sie diese gewissenhafte Tätigkeit selbst anbieten möchten, sollten Sie sich mit dem Markt beschäftigen, um Ihre Preise richtig zu kalkulieren.

Vor dem Druck ist Korrekturlesen nötig.
Vor dem Druck ist Korrekturlesen nötig.

So kalkulieren Sie sinnvoll Preise fürs Korrekturlesen

  • Korrekturlesen vor dem Druck ist ein notwendiger Arbeitsgang für Veröffentlichungen jeglicher Art. Keine Tageszeitung, keine Buchveröffentlichung und keine Werbe-Publikation kommt ohne Korrekturlesen aus.
  • Viele Anbieter versuchen, den Aufwand der durchzuführenden Korrekturen einzuschätzen und legen den zu erwartenden Aufwand auf Seitenpreise um. Wie auch für andere Dienstleistungen sind grundsätzlich für das Korrekturlesen zwei Abrechnungsmodi möglich. Zum einen können Sie Ihre Preise pro Seite festlegen, falls es praktikabler erscheint oder sich aus anderen Gründen anbietet, ist jedoch auch eine pauschale Vereinbarung mit dem Auftraggeber möglich.
  • Üblicherweise wird eine Seite Text auf 1500 Zeichen einschließlich der Leerzeichen festgelegt. Viele Professionelle bieten durchschnittliche Preise zwischen 3,50 EUR bis 5,00 EUR pro Seite an.
  • Für besonders eilige Anfragen oder erforderliche Wochenendarbeit sind Aufschläge von bis zu 50% üblich. Preise für Veröffentlichungen mit sehr großen Etats sollten Sie im eigenen Interesse mit einem höheren Preis veranschlagen. Private Kunden sind in der Regel nicht so finanzkräftig wie Firmenkunden. Dies muss sich selbstverständlich auch im Preis niederschlagen, wenn es zum Vertragsabschluss kommen soll.
  • Im Korrektorat werden Rechtschreibfehler sowie die richtige Grammatik überprüft. Des Weiteren stehen besonders auffällige stilistische Verstöße auf dem Prüfstand und bestimmte Schreibweisen sollten vereinheitlicht werden.
  • Klar vom Korrekturlesen trennen lässt sich das Lektorat, bei dem es stärker auf den Inhalt ankommt und die Struktur und Stilistik des Textes im Vordergrund stehen. Für diese Tätigkeit sind deutlich höhere Preise üblich.
Teilen: