Alle Kategorien
Suche

Kork reparieren - so beseitigen Sie Dellen und Kratzer im Korkfußboden

Ein Korkfußboden ist nicht allzu empfindlich. Insbesondere nach dem Rücken von Möbeln kann es jedoch passieren, dass Sie plötzlich Kratzer oder Dellen entdecken. Keine Panik, es besteht durchaus die Möglichkeit, den Boden zu reparieren. Sie müssen ihn nicht gleich komplett rausreißen.

Dellen und Kratzer im Kork nach dem Umzug beseitigen
Dellen und Kratzer im Kork nach dem Umzug beseitigen

An einen Korkboden, der gewachst, geölt oder lackiert wurde, können Sie bei einem Schaden selbst Hand anlegen. Anders sieht es jedoch mit Kork aus, der mit Vinyl oder PVC beschichtet wurde. Diese Schicht lässt sich nicht so ohne Weiteres reparieren, sodass Sie möglicherweise einen Fachmann zurate ziehen sollten.

Kleine Schäden mit Hartwachs reparieren - worauf Sie achten müssen

Gegen Kratzer und Dellen im Kork, die nicht allzu tief sind, hilft ein Reparatur-Set mit flüssigem Hartwachs aus dem Baumarkt oder Fachhandel.

  • Bei der Wahl des geeigneten Sets müssen Sie jedoch darauf achten, dass der Farbton des Wachses möglichst identisch mit dem des verlegten Bodens ist. Nehmen Sie deshalb vorzugsweise ein Muster mit zum Einkauf. Entweder haben Sie einen Rest im Keller oder aber Sie können an einer unauffälligen Stelle - zum Beispiel unter der Heizung - ein Muster-Stückchen herausschneiden, welches Sie später wieder einkleben.
  • Im Prinzip ist die Anwendung nicht allzu schwierig, wenn Sie mit Hartwachs kleine Schäden reparieren. Wichtig ist es nur, dass Sie sich genau an die Anwendungshinweise und Trockenzeiten halten.
  • Außerdem müssen Sie darauf achten, dass das aufgebrachte Wachs genau mit der Oberfläche des Korkbodens abschließt. Exaktes Abziehen in einem Rutsch mithilfe eines Spachtels oder einem ähnlichen Gegenstand ist deshalb äußerst wichtig.

Größere Schäden durch Herausschneiden reparieren - so gehen Sie vor

Das Beseitigen tieferer Dellen oder Kratzer ist schon komplizierter. Mit Auffüllen ist es nicht getan.

  1. Beginnen Sie mit dem Reparieren, indem Sie die beschädigte Stelle herausschneiden. Dazu verwenden Sie ein gut geschärftes Teppichmesser und eine Metallschiene oder ein Lineal mit Metallkante. Schneiden Sie nicht wild darauf los, sondern versuchen Sie eine möglichst gleichmäßige Form auszuschneiden. Diese lässt sich später einfacher ersetzen.
  2. Setzen Sie zuerst einen durchgehenden Schnitt als Rand um den Schaden herum. Achten Sie darauf, dass Sie dabei den Kork komplett bis zum darunterliegenden Untergrund durchtrennen.
  3. Dann entfernen Sie den Belag innerhalb des Schnittrandes in kleinen Einzelstücken. Schneiden Sie ebenfalls bis auf den Betonboden durch und hebeln Sie die Korkstückchen mit einem kleinen Schraubenzieher hoch.
  4. Nun befindet sich ein mehr oder weniger großes Loch in Ihrem Korkboden. Ist  die Schnittkante ausgefranst, trennen Sie abstehende Stückchen ab.
  5. Entfernen Sie eventuell vorhandene Kleberreste oder Spachtelmasse möglichst vollständig vom Betonboden.

So bessern Sie den Korkboden wieder aus

Zuerst benötigen Sie die exakte Größe der Aussparung. Vermutlich wird es Ihnen nicht gelingen, dies mithilfe des Lineals millimetergenau zu ermitteln und auf ein Stück Ersatzkork zu übertragen. Deshalb pausen Sie das Loch ab.

  1. Legen Sie dazu eine weißes Blatt Papier über das Loch, fixieren Sie es mit etwas Tesafilm und streichen Sie mit einem möglich flach aufgelegten Bleistift über das Papier. Auf diese Weise zeichnen sich die Schnittkanten exakt auf dem Blatt ab.
  2. Verwenden Sie das Papier mit den durchgepausten Umrissen als Schablone, indem Sie es auf das Ersatzstück legen und mit Tesa fixieren. Dann schneiden Sie mithilfe des Cuttermessers die übertragenen Konturen exakt nach. Es ist nicht notwendig, den Kork in diesem Schritt durchzuschneiden. Es genügt, wenn Sie ihn anritzen, um die Linien zu markieren.
  3. Dann nehmen Sie die Schablone ab und schneiden das Korkstück so exakt wie möglich aus.
  4. Passen Sie das Reparatur-Stück in das Loch ein.
  5. Dann bestreichen Sie den Untergrund sowie die Rückseite des Kork-Flickens mit Korkkleber und lassen diesen auslüften.
  6. Danach können Sie das Stück einsetzen und festklopfen.

Vorsichtige Oberflächenbehandlung durch Abkleben

Nun müssen Sie die Oberfläche des reparierten Korkstücks noch dem umliegenden Boden anpassen.

  1. Damit Sie bei der Oberflächenbehandlung ausschließlich den Flicken bearbeiten, kleben Sie den Kork rundherum großzügig ab.
  2. Dann ölen, wachsen oder lackieren Sie das Reparaturstück, bis dessen Oberfläche dem restlichen Boden angeglichen ist.
Teilen: